Lesezeit: 10 Minuten

Social Media Trends 2021 – was erwartet uns?

Welche Trends bleiben, welche kommen dazu?

Eines ist klar: Die neuen Social Media Trends werden so einiges im Leben der User und Brands vereinfachen.

Auch schon neugierig, welche Social Media Trends demnächst auf uns zukommen?

Social Media Trends, Social Media Trends 2021 – was erwartet uns?

Fortschritt. Der scheint uns Menschen in die Gene gemeißelt zu sein. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht irgendeine Neuentwicklung ihren Vorgänger ablöst. Unaufhaltsam entstehen neue Trends. Heute total in, in einer Woche bereits alter Schmäh. Das ist auch in der Welt sozialer Medien nicht anders. Deshalb möchten wir einen genaueren Blick auf die Social Media Trends werfen, die uns 2021 erwarten. Ferner beantworten wir die brennende Frage: Was ist geblieben bzw. was ist neu und hat das Zeug dazu, länger zu bleiben?

Der King unter den Social Media Trends: Ephemeral Content!

Neu ist Ephemeral Content – ein Begriff, der kurzlebige Inhalte beschreibt – nun wirklich nicht. Storys sind ja schon länger groß im Rennen. Fakt ist allerdings: Kurzlebige Inhalte werden die Landschaft der Social Media Trends noch stärker prägen, meinen Experten. Möglichst kurz sollen sie dauern und schnell von der Bildfläche verschwinden. Dabei sollten sie auch spannend sein. Schließlich gilt es in einer Welt der Reizüberflutung möglichst wirksam unsere Aufmerksamkeit zu fesseln.

Ist das erst einmal geschehen, können manche User Stunden damit verbringen, durch solche spannenden “Eintagsfliegen”-Inhalte zu scrollen. Die steigende Beliebtheit von Ephemeral Content verdeutlicht beispielsweise die nachfolgende Statistik für Instagram Storys:

Social Media Trends, Social Media Trends 2021 – was erwartet uns?

Quelle: statista.com

Online Marketer haben dieses “Goldstück” unter den Social Media Trends bereits identifiziert und nutzen es zu ihrem Vorteil. Wenn sie es noch nicht tun, dann haben sie es zumindest geplant. Denn laut des jüngsten Berichts von Hootsuite sind Storys mit 64% bereits fester Bestandteil von Marketing-Strategien. Dabei fällt auf: Je beliebter der Account, desto mehr Storys featured er innerhalb eines Monats. Oder anders ausgedrückt: Storys machen Accounts einfach beliebter!

Nischen auf dem Vormarsch

Lang genug haben Facebook und Instagram soziale Medien dominiert. Trotzdem sind in den letzten Jahren sog. Nischen-Plattformen aufgetaucht. Und diese gewinnen immer mehr an Beliebtheit. TikTok ist ein gutes Beispiel für ein solches jugendorientiertes Netzwerk. B2B-Unternehmen hingegen tummeln sich z.B. auf LinkedIn und die Gaming-Community stürmt zu Twitch.

Darunter finden Sie eine Auflistung solcher Nischen-Plattformen, die kontinuierlich populärer und auch 2021 eine relevante Rolle spielen werden.

Social Media Trends, Social Media Trends 2021 – was erwartet uns?

Quelle: statista.com

Instagram ohne Likes – Teil der Social Media Trends 2021?

Angekündigt hat Instagram die Entfernung von Likes schon seit Längerem. Noch ist es nicht passiert. Sollte dies allerdings wirklich eintreten, wird diese Aktion die soziale Medienlandschaft neu formen. Der Neuansatz hat bereits eine Betatest durchlaufen und könnte schon bald weltweit umgesetzt werden.

Hinter dieser Veränderung steckt die Überzeugung, dass der soziale Wert einer Person durch Likes bestimmt wird. Eine derartige Bestätigung durch die Follower wird auch erwartet und könnte sich auf die Psyche der betreffenden Person negativ auswirken.

Zum Wohl der User oder doch für mehr Cashflow?

Diese Frage sollte wir uns tatsächlich stellen. Denn, seien wir mal ehrlich: Social Media leben von Werbung. Wenn es allerdings um Influencer geht, so sieht Instagram keinen Cent von den Honoraren, die Marken bereitwillig ihren Botschaftern bezahlen. Deshalb liegt die Vermutung nahe, dass die Entfernung von Likes ein reiner strategischer Zug der Plattform ist, mehr Cashflow für sich zu generieren.

Außerdem hat sich Influencer Marketing zu einem beliebten Werbe-Werkzeug entwickelt. Unternehmen tendieren von traditionellen Marketing-Methoden weg hin zur Werbung durch Empfehlung auf sozialen Medien. Zwar wird Instagram durch diesen “Move” Influencer Marketing nicht verhindern, aber zumindest behindern können. Denn Marken werden die Effektivität ihrer Kampagnen nicht mehr so leicht messen können.

Mag sein, dass sich Instagram durch die erschwerte Berechnung des ROI mehr Werber auf der Plattform erhofft.

Sollte Instagram die Likes tatsächlich beseitigen und dadurch mehr Cashflow aus der Werbung generieren, wird dies nicht nur einiges für Influencer ändern. Ebenso ist davon auszugehen, dass andere Plattformen diesem Beispiel folgen werden.

Explosion des Social Commerce

Es ist bereits gang und gäbe, dass Brands ihre Produkte via Instagram, Pinterest oder etwa Facebook verkaufen. Insofern haben sich soziale Plattformen als eine rentable Absatzquelle etabliert. Dieser Trend wird sich auch weiterhin fortsetzen und weiterhin verstärken.

Bereits jetzt ist Social Commerce auf dem besten Weg zu einem Hauptvertriebskanal neben Websites und lokalen Geschäften zu werden. Zusätzlich fördern dies soziale Plattformen, indem sie verkaufsfördernde Features wie etwa Direktmarkierungen von erwerbbaren Produkten in Posts anbieten. Es ist davon auszugehen, dass Brands Social Commerce künftig als fixen Bestandteil in ihre Verkaufsstrategien integrieren werden.

Video Content dominiert Social Media Trends weiterhin

Auch dieser Trend setzt sich aus dem vergangenen Jahr weiterhin fort. Wie es aussieht, haben sich Video-Inhalte zur populärsten Art von Content auf Social Media gemausert. Das ist auch nicht weiter verwunderlich. Denn das Video ist der am stärksten Engagement-treibende Inhaltstyp. Egal, ob es sich um Kurzvideos in TikTok-Manier oder längere Clips à la YouTube-Content handelt.

Laut einer Cisco-Studie soll das Video bis 2022 82% aller Web-Inhalte ausmachen. Dies wiederum verdeutlicht, wie wichtig es für einen Social Media-Account ist, Video Content einzusetzen. Falls Sie sich mit dieser Thematik noch nicht beschäftigt haben, ist jetzt die allerhöchste Zeit dafür.

Wie lassen sich Videos in Ihren Account am besten integrieren?

Video Content kann ganz leicht in Storys integriert werden. Besonders effektiv sind die bewegten Bilder auch als Werbung. Des Weiteren empfiehlt es sich, Videos auch direkt im Feed zu posten. Diese Faustregel gilt sogar für Social Media-Plattformen, die ursprünglich eher Bild- und Text-lastig waren.

Weitere Social Media Trends, die 2021 rocken werden

Die Zeiten, wo Marken mit ein bis zwei Makro-Influencern zusammengearbeitet haben, sind ganz eindeutig vorbei. Tendenziell geht man dazu über, mit mehreren, kleineren Nischen-Influencern zu kooperieren. Solche Mikro-Influencer bringen nicht nur mehr Engagement unter dem Strich, sondern kosten auch wesentlich weniger.

Keine Social Media Trends ohne DSGVO-Konformität!

In Sachen Internetrecht ist vor allem Datensicherheit bzw. DSGVO auf Social Media ein großes Thema. Oft genug kam dies in der Presse negativ zur Sprache. Insbesondere Facebook stand diesbezüglich enorm unter Beschuss. Fakt ist nämlich: Auf sozialen Plattformen fällt es sehr leicht große Datenmengen über das Nutzer-Konsument-Verhalten zu sammeln.

Um die DSGVO-Lage zu verbessern, sind noch strengere Regelungen auf Social Media in Planung. Denn immer mehr Nutzer sind sich dessen bewusst, dass jede ihrer Bewegungen getrackt wird. Demzufolge werden sie auch vorsichtiger und bewegen sich online bewusster.

Einkaufserfahrung verbessern

Die sog. erweiterte Realität hat sich auf den sozialen Plattformen bereits ziemlich durchgesetzt. Die Verwendung von Fotofiltern, die z.B. Make-up, Sonnenbrillen oder Hasenohren hinzufügen, ist immer öfter anzutreffen. Unter den sich anbahnenden Social Media Trends wird sich auch dieser auf weitere Social Media-Plattformen ausbreiten. Bisher waren es vorwiegend Instagram und Snapchat, die diese Technologie vorangetrieben haben.

Zudem wurde Augmented Reality auf Social Media bis dato mehr zum Spaß verwendet. Nun soll sie stärker zu verkaufsfördernden Zwecken verwendet werden. Mögliches Beispiel: Wer bei einer Marke einen Lippenstift kauft, kann die Farbe im Vorfeld an seinen eigenen Lippen ausprobieren.

Die Idee ist nicht so weit gegriffen, wie man denken mag. Denn die Beratung von Konsumenten hat sich bereits zu einem großen Teil in die sozialen Medien verlagert. Schließlich ist dies der eigentliche Ort, an dem User ihre Erfahrungen miteinander teilen. Verstärkt wurde dieser Trend ebenfalls dadurch, dass Marken eher auf Social Media auf Anfragen reagiert haben als auf anderen Kanälen.

Durch diese Verlagerung und zugleich Offenlegung der Marke-Konsument-Kommunikation ist es einer Brand auch möglich, ihr gutes Image zu stärken.

Personalisierung – stark im Kommen unten den Social Media Trends

Diesen globalen Konsumententrend gibt es ja schon bereits seit mehreren Jahren. Dennoch tritt dieser auch immer stärker als einer der Social Media Trends hervor. Es mag die Kritik geben, dass der Content auf sozialen Medien nicht auf unterschiedliche Konsumenten-Segmente personalisiert werden kann. Was ja auch stimmt. Trotzdem ist dies im Fall von Social Media-Werbung möglich.

Es muss an dieser Stelle auch hinzugefügt werden, dass soziale Medien ebenso besser bzw. spezifischer beim Targeting werden. Auf diese Weise bekommen die richtigen Personen zum richtigen Zeitpunkt die Werbung angezeigt.

Auch Geotargeting, ergo Local Targeting, wird sich künftig in den sozialen Medien verstärkt durchsetzen. Dies passiert ja bereits, indem man den eigenen Post mit einer Ortsangabe versieht. Der Algorithmus visiert automatisch User aus der genannten Gegend an. Ganz besonders effektiv ist Geotargeting in gesponserten Posts.

Ebenfalls stark im Kommen unter den Social Media Trends ist der Einsatz von sozialen Medienkanälen als Social Listening-Werkzeug. Unternehmen können auf ganz einfache Weise bei Gesprächen “mitlauschen” und daraus wertvolle Einsichten gewinnen.

Auch Nutzer-generierte Inhalte sind keine Neuheit in der Social Media-Welt mehr. Tatsache ist allerdings: Dieser Art von Content wird weiterhin en vogue bleiben. Der Trend geht dahin, dass Marketer noch mehr UGC einsetzen. Manche Marken fordern ihre User sogar dazu auf, Marken-bezogenen Content zu generieren. Dieser wird nämlich als besonders authentisch wahrgenommen.

Gruppierungen von Nutzern, die dieselben Interessen auf Social Media teilen, sind ebenso keine Novität mehr. Dennoch werden auch solche Communitys immer populärer und damit für Online Marketing reizvoller. Smarte Brands gründen selbst solche Gruppen, in denen sich ihre Konsumenten austauschen können. Gleichermaßen sind auch private Gruppen Gleichgesinnter eine wahre Goldgrube für Unternehmen.

Unser Fazit zu Social Media Trends – aktuell und 2021

Wie Sie sehen können, sind uns einige Trends erhalten geblieben. Manche gewinnen immer mehr an Bedeutung oder werden um zusätzliche Features erweitert. Darüber hinaus gibt es Social Media Trends, die künftig ihren fixen Platz in Online Marketing-Strategien finden werden.

Zusammenfassend lässt sich jedenfalls feststellen, dass alles Richtung Vereinfachung, Verbesserung der User-Experience, bessere Kommunikation zwischen Marken und Kunden sowie Austausch zwischen Usern geht. Und nicht zuletzt, legen die sozialen Medien immer mehr Wert auf die Datensicherheit.

Da darf man doch glatt gespannt sein, was die Zukunft sonst noch so bringen wird!

Sie benötigen eine wirksame Social Media-Strategie? Wir helfen gerne dabei!

 131 ,  1