Sicher Surfen im Internet

Absichern gegen Cyber Crime – aber wie?

Gib Cyber Crime keine Chance!

Sicher Surfen im Internet, gegen Cybercrime

Warum sicher surfen wichtig ist? Wir sind online und das fast permanent, nicht zuletzt weil wir Smartphones besitzen. Sprich, wir haben ständig die Möglichkeit online zu gehen und diese wird auch genützt. Mit all den praktischen Aspekten wie schnell nach etwas suchen, die Nachrichten und News lesen während wir im Bus sitzen, soziale Kontakte pflegen, ein Konzertticket kaufen, den zukünftigen Lieblings-Pulli bestellen, E-Mails checken, das Wetter verfolgen, Sportwetten tätigen oder schnell mal eine Online Überweisung tätigen. Das online Angebot scheint inzwischen unendlich.

Mit den Zahlreichen Möglichkeiten, häufen sich aber auch die online Accounts, Passwörter, Registrationen und Anmeldungen zu diversen Newslettern. Damit verbunden ist leider auch das Potential von Cyber Crime. Hacker, Viren, Würmer und Spam gehören leider bereits zum Alltag wie das Internet selbst. Daher ist es auch klar, dass wir uns dagegen schützen müssen. Aber wie schützen wir uns effektiv und nachhaltig vor Cyber Crime? Dies geschieht einerseits durch das eigene Online Verhalten und auf der anderen Seite gibt es verschiedene nützliche Tools, die uns dabei helfen uns vor Cyber Crime zu schützen.

In diesem Blog-Beitrag wollen wir auf beides eingehen.

Sicheres Surfen in der Online-Welt

  1. Immer kritisch und skeptisch bleiben. Das heißt, wenn diverse Links, Bilder oder Nachrichten dubios wirken, dann nicht das Glück herausfordern.
  2. Wir kennen es, die Anzahl der Accounts häuft sich. Trotzdem sollten Sie nicht dasselbe Passwort verwenden.
  3. Passwörter bzw. Anmeldedaten nicht über den Webbrowser automatisch speichern. Dies stellt auch eine potentielle Hackergelegenheit dar.
  4. Downloads über bekannte Seiten tätigen.
  5. Cookies regelmäßig löschen und auch das Anti-Viren-Programm in gewissen Abständen durchlaufen lassen.
  6. Sichere Passwörter verwenden. Als sicher gilt ein Passwort, wenn es aus einer Kombination von Zahlen und Buchstaben besteht (Sonderzeichen kann es auch beinhalten, sofern diese Eingabe erlaubt ist). Empfehlenswert ist auch, großgeschriebene Buchstaben innerhalb des Passwortes einzubauen.
  7. Die Mindestlänge Ihrer Passwörter sollte 6 besser 8 Zeichen enthalten.

Sicheres Surfen durch wirksame Werkzeuge

Arbeiten Sie mit Passwort-Management-Tools

Passwort Manager LastPass

Wie bereits erwähnt, ist es bei mehreren Accounts bzw. Login-Daten fast unmöglich jedes „sichere“ Passwort zu merken. Daher gibt es verschiedene Passwort-Management-Tools, die dabei helfen alle verschiedene Login-Daten zu verwalten. Zusätzlich bieten diese meistens auch die Funktion, sichere Passwörter zu generieren.

Ein solches Tool, das genau das kann ist LastPass. Dabei reicht die kostenlose Version für Privatanwender vollkommen aus. Lediglich die Zugangsdaten um sich bei LastPass anzumelden, müssen gemerkt werden.

Zusätzlich zum Verwalten und Erstellen von sicheren Passwörtern, gibt es die Funktion, die bereits gespeicherten Passwörter überprüfen zu lassen. Das Ergebnis ist eine Übersicht von Accounts mit schwachen Passwörtern oder auch wo es die gleichen Passwörter gibt und somit Sicherheitslücken darstellen.

Passwort-Manager Dashlane

Ein weiterer Passwort-Manager ist Dashlane. Dieses Tool ist vom Aufbau und den Funktionen her ähnlich wie LastPass. So bietet Dashlane auch einen Passwort-Manager, das automatische Ausfüllen. Zudem sind eine Digitale Brieftasche, ein Passwortgenerator, ein Password Changer und Sicherheitswarnungen enthalten. Dabei gibt es für Privatpersonen wiederum eine kostenlose Version und eine Zahlungspflichtige für Unternehmen.

Passwort-Manager: 1Password

Der Passwort-Manager 1Password erstellt bei der Installation eine lokale verschlüsselte Datenbank, auf der neben den Login-Daten, auch Software-Lizenzen und Bezahldaten gespeichert werden können. Der Name der Software 1 Password, stammt daher, dass man vorab ein möglichst starkes Passwort erstellt, um auf die Datenbank zugreifen zu können. Alle weiteren Passwörter können dann innerhalb der Software gespeichert werden. Mithilfe des Brwoser-Plugins, den es für alle bekannten Browser wie Firefox, Chrome, Safari und dem Internet Explorer gibt, wird 1 Password zur optimalen Zwei-Klick-Login-Lösung.

Wie bei den zuvor beschriebenen Passwort-Managern, gibt es auch bei 1Password Funktionen wie das automatische Ausfüllen, einen Passwortgenerator und einen Password Changer.

IT Security durch eine Firewall

Eine Firewall ist ein Netzwerksicherungssystem, das den eingehenden und ausgehenden Netzwerkverkehr überwacht und entscheidet, ob ein bestimmter Inhalt, basierend auf vordefinierten Sicherheitsregeln erlaubt oder geblockt werden soll. Somit schafft sie eine Barriere zwischen gesicherten und kontrollierten internen Netzwerken und nicht vertrauenswürdigen externen Netzwerken wie beispielsweise dem Internet.

Generell kann eine Firewall eine Hardware, Software oder auch beides sein.

 FireWall Ashampoo – die kostenlose Firewall mit vielen Extras

Ashampoo überwacht einerseits den ein- und ausgehenden online Datenverkehr und schützt den PC vor Viren, Spyware und Trojanern. Des Weiteren werden auch kommunikationsfreudige Anwendungen in Schach gehalten, die sich ungefragt mit den Servern des jeweiligen Herstellers verbinden wollen.

VPN–Tools nutzen (Virtual Private Network)

Ein Virtual Private Network oder VPN, ist ein sicherer Kanal zwischen zwei oder mehreren Geräten, um die Privatsphäre zu schützen. So kann der private Web-Datenverkehr gesichert werden. Damit Sie anonym surfen und die IP-Adresse verborgen bleibt.

CyberGhost VPN – Mit Cyber Ghost VPN ist es möglich anonymer im Internet zu surfen. In der Basic-Version wird es kostenlos zur Verfügung gestellt. Wobei dabei damit gerechnet werden muss, dass es teilweise etwas dauert, bis die virtuelle Tarnkappe aktiv ist.

Windscripe VPN – zeichnet sich durch hohem Gratis-Volumen und zur guten Umgehung von Ländersperren aus.

VyprVPN – Bei Vypr VPN profitieren Sie von über 30 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Verschlüsselungstechniken des Schweizer Unternehmens GoldenFrog. Aufgrund der Herkunft der Software, ist diese komplett in deutsch erhältlich. Vypr VPN besticht vor allem durch dessen innovative Features. So erhalten Kunden zusätzlich einen sicheren und anonymen DNS Server und ein selbstentwickeltes VPN Protokoll. Was zu den aktuellsten, schnellsten und sichersten Methoden der VPN-Datenübertragung weltweit zählt. So bietet VyprVPN absolute Anonymität, eine sichere Datenübertragung ohne Speicherung der Aktivitäten, sichere online Kommunikation und das in einer top Geschwindigkeit.

Open VPN – Mit OpenVPN wird ein virtuelles und verschlüsseltes Netzwerk zu einem VPN-Server hergestellt. Das heißt OpenVPN verfügt über keinerlei Serverlisten, daher muss man sich zu einem VPN verbinden, zu dem man Zugang hat. Wie beispielsweise an der Universität.

Verwendung eines Proxy Servers

Ein Proxy ist im Grunde genommen ein Mittler, der für einen die Anfrage nicht an den Zielrechner, sondern an einen Proxy schickt. Der Proxy holt dann die Daten vom Zielrechner und sendet diese dann zurück. Das heißt durch den Umweg über den Proxy erscheint die IP-Adresse nicht beim Zielrechner, was einem zur Anonymität verhilft. Ein weiterer Vorteil eines solchen Proxy ist, dass dieser gewisse Datenstrukturen kennt und erkennt, wenn diese Schadhaft oder falsch sind. Somit werden schadhafte Programme weitgehend vorab abgefangen und nicht weitergeleitet.

Anbei findet ihr eine Liste mit kostenlosen Proxies

Verschlüsselte Kommunikation (P2P)

Der Messenger Telegram ist eine kostenlose Cloud-basierende Messaging App mit Fokus auf Sicherheit und Geschwindigkeit zur Nutzung auf Smartphones, Tablets und PCs. So können Textnachrichten, verschlüsselte Nachrichten, Bilder, Videos und Dokumente ausgetauscht werden. Ein weiterer Vorteil neben der Sicherheit ist, dass man Telegram aufgrund der Cloud installationsfrei in jedem aktuellen Webbrowser nutzen kann.

WhatsApp – Der beliebte und weit verbreitete Instant-Messaging-Dienst WhatsApp verbesserte die Verschlüsselung von Kurznachrichten. So kooperieren Sie nun mit dem Unternehmen Open Whisper Systems, die ein spezielles Verfahren entwickelt haben, mit denen die Nutzer ihre Nachrichten sicher austauschen können. So ist auch die Verschlüsselungstechnik TextSecure beim jüngsten WhatsApp Update integriert.

Fazit zur Internet Sicherheit

Online begegnet man einigen Gefahren, die nicht förderlich für die eigene Privatsphäre sind. Angefangen von Hackern, die Daten stehlen für ihren eignen Profit, bis hin zur Spionage seitens Regierungen. Trotzdem ist man dem Cyber Crime nicht hilflos ausgesetzt. Einerseits kann man sich durch das eigene online Verhalten gut schützen und auf der andren Seite gibt es zahlreiche Tools und Hilfsmittel, die einem zur nötigen IT-Sicherheit verhelfen.

Immer sauber und sicher bleiben! 🙂

Sie haben Fragen zum Thema Online-Sicherheit oder den Tools?

Scheuen Sie sich nicht, uns zu fragen!

Ähnliche Beiträge