Letzte Änderung: Uhr

best website builder

Suchmaschinen im Test: Laut Stiftung Warentest ist Google nicht die Nr. 1!

Der Warentest zeigt – nicht Google ist die beste Suchmaschine

Suchmaschinen im Test - Stitftung Warentest

Stiftung Warentest hat 10 Suchmaschinen auf Herz und Nieren getestet. Besonderes Augenmerk legte man auf Funktionen, Such-Resultate und Bestimmungen wie Datenschutz. Unter den Suchmaschinen ist und bleibt Google, gemessen an dessen Marktanteil und Bekanntheit, die Nummer 1 am Markt. Dennoch: Google wurde vom Thron gestoßen.

Suchmaschinen im Test: Kriterien

Neben der Qualität der Suchergebnisse legte man den Fokus ebenso auf den Nutzungskomfort am PC und Smartphone sowie das Datensendeverhalten mit den Datenschutzerklärungen der Suchmaschinen.

Stiftung Warentest testete die Qualität der Suchergebnisse mithilfe verschiedener Suchanfragen. Dabei hatten es die Suchmaschinen im Test nicht leicht. Denn die Suchanfragen enthielten einige Hürden für Suchmaschinen. Wie beispielsweise Rechtschreibfehler, Doppeldeutigkeiten oder auch Suchen nach unbekannten Personen.

Ablauf der Suchanfragen

  • 2 verschiedene Standorte am PC
  • Gegencheck mit Suche über Mobiltelefon
  • 1 mal über Google Chrome und 1 mal über Inkognito Modus
  • 6 Suchanfragen hatten den Schwerpunkt Treffgenauigkeit
  • 8 Suchanfragen mit dem Schwerpunkt Bilder
  • weitere 8 Suchanfragen mit dem Schwerpunkt Videosuche
  • insgesamt 8 Suchanfragen mit dem Schwerpunkt “aktuelle Themen”
  • 26 allgemeine Suchanfragen

Zusammen ergab diese Vorgehensweise rund 300 Suchergebnisse pro Suchmaschine, die man zur Wertung heranzog.

Suchmaschinen im Test – natürlich auch am Mobiltelefon. Dabei fanden entweder die dazugehörigen Apps Verwendung oder aber die mobile Version der Website.

Zudem umfasste das Augenmerk bei der mobilen Suche ebenfalls die Relevanz und Qualität der Suchergebnisse, deren Darstellung und die Einstellungsmöglichkeiten. Dabei achtete man darauf, ob es mögliche Filter gibt. Beispielsweise, ob Webseiten auch in einem weiteren Browserfenster zum Öffnen sind.

Außerdem standen der Datenschutz und die Sicherheit im Fokus. Dies testete man mithilfe eines Proxy Servers. Letzterer hat die gesendeten Daten gelesen, entschlüsselt und analysiert. Hierbei war vor allem ausschlaggebend, ob nur die Übertragung der Daten stattfindet, die auch für die Funktion notwendig sind. Dem gegenüber stand die Übertragung von weiteren unnötigen Informationen, wie etwa des Nutzerstandortes, auch wenn dieser nicht gefragt war.

Danach nahmen Juristen die einzelnen Datenschutzerklärungen der Suchmaschinen unter die Lupe. Insbesondere achtete man auf das Kleingedruckte und analysierte unzulässige Klauseln. Dabei lagen die aktuelle DSGVO und das Bundesdatenschutzgesetz als Grundlage für die Prüfung zugrunde.

Das Resultat laut Warentest: Die 10 besten Suchmaschinen

Suchmaschinen im Test: Das Ergebnis im Detail

Google belegt bei den Suchmaschinen im Test nicht Platz 1. Zurückzuführen ist das auf Mängel hinsichtlich des Datenschutzes. Trotzdem hat Google den zweiten Platz inne. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Suchergebnisse stimmen. Zusätzlich ist Google hinsichtlich der Anwendung bzw. Nutzerfreundlichkeit nach wie vor Pionier.

Hinsichtlich des Datenschutzes ist vor allem zu bemängeln, dass über die Such-App  ebenso nicht notwendige Daten gespeichert werden. Zudem weist die Datenschutzerklärung zahlreiche unzulässige Klauseln auf.

Dies resultiert in das Ergebnis, dass Google weiterhin personalisierte Werbung anbietet. Dafür werden wie gehabt Daten aus unterschiedlichen Quellen erhoben, gespeichert und kombiniert.

Der überraschende Sieger heißt Startpage

Startpage hat Google im Ergebnis von Stiftung Warentest überholt. Jedoch an Bekanntheit noch nicht. Daher wollen wir den Testsieger zunächst vorstellen. Die Suchmaschine Startpage gibt es bereits seit 2006. Startpage ist im Grunde der datenschutz-konforme Weg auf Google-Suchergebnisse zu gelangen. Das heißt, wenn Sie über Startpage eine Suchanfrage senden, wird diese an Google anonym weitergeleitet. So erhalten Sie die Ergebnisse von Google, jedoch auf datenschutz-konformer Weise. Ebenso bei Startpage werden Werbeanzeigen ausgegeben, jedoch sind diese nicht personalisiert.

Fakt bleibt jedoch, ohne Google gäbe es nicht Startpage. Jedoch wird über diese Suchmaschine eine anonyme Suche auf Google ermöglicht. Daher erklärt sich auch, dass Startpage von den Suchergebnissen ebenbürtig mit Google ist, jedoch besser bei den Datenschutzbestimmungen abschneidet.

Doch bietet nicht nur Startpage die eingebettete Google-Suche an. Zahlreiche “kleinere” Suchmaschinen nutzen diese Form der Suchergebnisse. Somit wird die Technologie der marktführenden Anbieter verwendet, jedoch nach eigenen Bestimmungen angepasst.

Erkenntnisse aus der Testung

Wenn 10 verschiedene Suchmaschinen getestet werden, können ebenso Suchmaschinen-Trends erkannt werden. Diese zeigen, dass bei einigen Suchmaschinen wie Google oder Bing es nicht mehr zwingend notwendig ist, den Link zum Suchergebnis zu öffnen. Die Antworten werden oftmals innerhalb der Suchergebnisse angezeigt. Das ist vor allem bei Fragen wie etwa nach dem aktuellen Datum, einer Berechnung oder Übersetzung der Fall. Somit werden Suchmaschinen weiterhin mit praktischen “Funktionen” ausgestattet. Wenn Sie sich dafür interessieren, haben wir in einem Beitrag die wichtigsten Such-Befehle zusammengefasst.

Die Marktführerschaft der Suchmaschinen haben weiterhin Google, Bing und Microsoft inne. So haben alle anderen getesteten Suchmaschinen im Hintergrund die Technologie von einem der Marktführer integriert.

Sie haben Fragen zu Suchmaschinen oder die Möglichkeiten zur Nutzung dieser Quelle? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Quellen: test.de, online-marketing-forum.at, t3n.de