Voice Commerce und die Auswirkungen auf SEO

Alexa, Home, Siri, Vega, Cortana, HomePod etc.

Spracheingabe, Sprachassistent, Sprachsteuerung

Spracheingabe, Sprachassistent, Sprachsteuerung

Digitale Sprachassistenten erobern den Markt und ändern SEO

Sprachassistenten, die intelligenten Lautsprecher erobern den Markt und ändern dabei auch die Form der Website-Optimierung.

Mit dem Amazon Echo (oder Alexa) hat der Trend der Digitalen Sprachassistenten für zu Hause angefangen. Inzwischen sind smarte Lautsprecher von Google (Home), Apple (HomePod), Microsoft (Cortana) und Samsung (Vega) bereits oder in Kürze erhältlich.

Die Funktionsweise ist einfach, mittels Sprachbefehl können Fragen beantwortet werden, Verkehrs-, Wetterinformationen und Infos über örtliche Geschäfte abgefragt werden, ein Termin im Kalender eingetragen werden und vieles mehr. Die Funktionen erweitern sich permanent. Nicht zuletzt durch Partnerschaften und Kooperationen mit anderen Unternehmen wie beispielsweise Amazon und Microsoft wodurch mit dem Amazon Echo auf Office 356 zugegriffen werden kann und somit Termin- und Erinnerungs-Funktionen in Alex integriert sind.

Durch die Verbreitung von digitalen Sprachassistenten ändert sich nicht nur das Einkaufsverhalten wie eine Bestellung über Sprachbefehl tätigen. Zusätzlich wirkt sich das in weiterer Folge auf die Website und dessen Optimierung aus. Neue Begriffe wie audio commerce, voice commerce, voice-SEO oder audio-SEO haben sich bereits etabliert.

Die Suchmaschine Bing rückt dabei weiter in den Vordergrund da der derzeitige Marktführer Amazon mit Microsoft kooperiert und somit für sein Amazon Echo Bing verwendet.

Der Sprachassistent aus Sicht der Kunden

Natürlich wird sich jeder Unternehmer denken Alexa, Siri und Co sind nun ein Trend aber noch kein Grund um gleich den Inhalt meiner gesamten Website zu bearbeiten. Außerdem gibt es noch keine handfesten Statistiken, geschweige denn Verkaufszahlen von verkauften Amazon Echos. Das stimmt schon, trotzdem ist das große Potential des weiteren Erfolges der Sprachassistenten durch die steigende Usability und Förderung der Bequemlichkeit im Kaufen von Produkten begründet.

Wir kennen das Phänomen der Bequemlichkeit aus den Supermärkten mit Convenience Goods. Sprich Güter des täglichen Bedarfs, die der Konsument nach Möglichkeit bequem in der Nähe seines Standortes kaufen möchte.

Wenn man nun die Güter des täglichen Bedarfs heranzieht, erkennt man schnell, dass ein Sprachassistent jegliche Bequemlichkeit fördert indem man ausschließlich per Sprachbefehl ein Produkt kauft. Das heißt, der Kunde muss nicht das Haus verlassen oder den PC starten, sich beim Online Shop anmelden und bestellen. Viele Schritte im Customer Journey entfallen ganz einfach.

Zusätzlich kommt, dass Alexa lernt und weiß eventuell irgendwann von selbst, was der Kunde regelmäßig kauft, welche Marke dieser bevorzugt und welchen Preis dieser bereit ist zu zahlen. Das ist aktuell noch Zukunftsmusik, aber bereits möglich ist es über Alexa Essen zu bestellen. Der Anbieter Lieferando hat einen Alexa Skill entwickelt der eine Bestellung über Sprachsteuerung bei verschiedenen Restaurants ermöglicht. Ausschließlich über Sprachsteuerung funktioniert es noch nicht, so muss man vor der ersten Bestellung Daten wie Anschrift und Präferenzen in der App eingeben.

Indem Amazon nun den Echo Show mit Webcam und Touchscreen entwickelt hat, wird es auch möglich komplexere Produkte über Sprachsteuerung zu erstehen.

Ein weiterer Faktor der nicht zuletzt den Gebrauch von Sprachassistenten erhöhen wird, ist die Verbreitung der Funktion auf mehreren Geräten. So stellen Amazon und auch Microsoft ihre Sprachassistenten frei zur Verfügung für Hersteller von anderen Produkten. Beispielsweise arbeitet der Automobilhersteller BMW bereits an einer Alexa Integration.

Das bedeutet in Summe steht schon fast fest, dass Sprachsteuerung in Zukunft verstärkt zum Einsatz kommen wird und dass es Auswirkungen auf unsere Websites und weiter der SEO Optimierung hat. Wie man auf Voice-Commerce hin seine Website optimieren kann, wollen wir genauer eingehen.

Mobile SEO wird noch wichtiger

Mobile SEO spielt auch bei Suchanfragen eine große Rolle. So hat zum Beispiel Apples Siri ihren Weg zum Desktop und bald ins Wohnzimmer gefunden, jedoch ihren Ursprung am Smartphone. Die meisten gesprochenen Suchanfragen werden derzeit auch noch direkt am Smartphone gestellt. Die logische Konsequenz ist, dass die Suchenden für die Antwort und nähere Informationen auf die mobile Version der Website geleitet werden. Somit wird prognostiziert, dass sich der mobile Traffic mit dem Trend der Sprachassistenten nochmals erhöhen wird und folge dessen mobile SEO noch wichtiger wird. Das heißt Responsive Seiten sind absolut pflicht.

Voice-SEO oder Audio-SEO

Für voice-SEO oder audio-SEO sollte, die Website auf Suchphrasen hin optimiert werden um besser von den Smarten Sprachassistenten gefunden zu werden. Da die Suchanfragen in Form einer ganzen, ausformulierten Frage zur Suchmaschine gelangt, sind nicht mehr einzelne Keywords wichtig. Wortkombinationen oder kurze Sätze gewinnen an Bedeutung. Das heißt im ersten Schritt der Keyword-Optimierung sollte der Content der Webseite nicht nur auf wenige Short Tail Keywords sondern auf Long Tail Keywords optimiert werden. Derzeit sind diese Long-Tail-Keywords auch günstiger, da spezielle Wortkombination durch die Konkurrenz nicht so stark umkämpft sind.

W-Fragen im Content einbauen

Wer die Fragestellungen der Kunden kennt, kann die Website direkt auf  W-Fragen hin, die im Content beantwortet werden, optimieren. Dabei ist zu achten, dass die Antworten kurz und prägnant sind. Das erhöht nicht nur die Usability für den Leser, sondern verhilft Google einen Text einfacher zu identifizieren und als geeignete Antwort auszuwählen.

Um in den Suchergebnissen noch besser gereiht zu werden, sind auch ein verständlicher und einfach gehaltener Schreibstil (wenig Fremdwörter) und wenig bürokratische Formulierungen als auch Grammatik und Rechtschreibung förderlich.

Neben dem W-Fragen im Content ist es auch sinnvoll Fragen bereits in einer Überschrift oder der Meta-Daten und URL einzubauen. Dabei soll aber nicht übertrieben werden. Das heißt nicht jede Überschrift soll als Frage formuliert werden. Wichtig ist auch die Relevanz und korrekte bzw. qualitative Beantwortung der Frage. So wird der Überschrift beim Ranking eine besondere Bedeutung zugesprochen und demnach die Seite höher gerankt.

Um die richtigen Fragen der Kunden herauszufinden, wird am besten der Kunde direkt gefragt. Dazu empfehlen sich neben der Sammlung von gestellten Kundenfragen Umfrage-Tools, die man auf der Website einbauen kann.

Natürlich gibt es immer wiederkehrende Fragen von Kunden, die man sehr gut auf FAQ-Seiten (Frequently Asked Questions) sammeln und beantworten kann. Diese Seiten sind leicht zu erweitern und auch nützlich für den Kunden.

Wie schon genannt, ist die Qualität der Beantwortung von großer Bedeutung. Das heißt qualitative Antworten erfreuen nicht nur den Kunden, sondern werden auch durch ein besseres Ranking belohnt.

Die Google Answer Box

Mit der Google Answer Box, die in den Suchergebnissen angezeigt wird, beantwortet Google Fragen direkt innerhalb der Suchergebnisse. Das heißt wenn man eine W-Frage in das Suchfeld eingibt, wird eine passende Antwort in der Answer Box ausgeliefert. Diese Antworten werden auch bei der Beantwortung von Sprachsuchen von den Sprachassistenten herangezogen.

Die Chance in die Answer Box ergibt sich, wenn man relevante Fragen als Überschrift definiert und direkt darunter eine kurze und verständliche Antwort gibt. Für die Beantwortung der Frage sollten wichtige Keywords enthalten sein und 58 Wörter nicht überschritten werden.

Auf die Ladezeit achten

Das die Seitenladegeschwindigkeit eine Rolle im Ranking innerhalb der Google Suchergebnissen spielt ist klar. Jedoch wird sich dieser Faktor bezogen auf Sprachsuchen als noch wichtiger erweisen. Das begründet sich, da der Suchende eine Frage stellt und eine schnelle Antwort erwartet. Ähnlich wie bei einem Gespräch. Daher wird Google die Antworten von den Seiten beziehen, die schnellstmöglich eine passende Antwort liefert.

Local SEO Optimierung

Bei der Sprachsuche ist derzeit ein Trend hin zu lokal bezogenen Fragen zu erkennen. So wird oft von einem User nach einem Restaurant, Händler, Dienstleister oder dergleichen in der Nähe des aktuellen Standortes gefragt. Das heißt die Optimierung der Website mit Bezug zu einer Region, Stadt oder Stadtteil spielt bei der Voice Search eine große Rolle.

Dabei funktioniert die Google Suche folgendermaßen, wenn ein User nach einem Italiener in der Nähe sucht, wird das italienische Restaurant angezeigt, das nach einem speziellen Algorithmus nach die höchste Relevanz hat.

Mithilfe des Google My Business Eintrags

Eine optimale Voraussetzung bei der Local SEO Optimierung bietet der kostenfreie Brancheneintrag bei Google My Business. Nicht nur die großflächige Darstellung in den Suchergebnissen spricht für die Erstellung eines Google My Business Eintrages. Da alle wichtigen Unternehmensinformationen wie beispielsweise Standort, Kontaktdaten und Bewertungen in diesem Eintrag dargestellt wird, hat dieser auch einen Einfluss auf das Ranking der lokalen Suchergebnisse. Daher ist es auch zu empfehlen den Google My Business Eintrag vollständig auszufüllen, aktuell zu halten und bestenfalls positive Bewertungen zu erhalten.

Lokale Onpage-Optimierung

Nicht nur aufgrund der Angaben im Impressum oder bei Kontakt sollte hervorgehen auf welche Region sich die Dienstleistung bezieht. Aufgrund von Local SEO ist es gut, wenn zum Beispiel der Stadtname oder Stadtteil auch in einer H1-Überschrift und im Text zu finden ist. Dadurch wird der Ort mit der Seite in Verbindung gestellt weshalb auch die Relevanz steigt.

Fazit

Wie in einer Studie von VoiceLabs veröffentlicht, wird für das Jahr 2017 ein Verkauf von 24,5 MillionenVoice-First“ Geräten vorausgesagt. So wurden im Jahr 2016 noch ca. 5 Millionen Sprachassistenten verkauft. Auch die Fähigkeiten von Amazon Echo sind im Jahr 2016 auf über 500%, in absoluten Zahlen auf 7000 verfügbaren Fähigkeiten, gestiegen.

Das heißt Sprachassistenten bedeuten nicht nur einen vorübergehenden Trend, was auch die vermehrte Nutzung von Smartphones und dessen Sprachassistenten beweisen. Demzufolge macht Voice-SEO oder Audio-SEO durchaus Sinn und wie im Online Marketing üblich, fängt der frühe Vogel den Wurm.

Bild: Pixabay