Lesezeit: 4 Minuten

Letzte Änderung: Uhr

Wer will es nicht – Fixkosten senken bzw. optimieren? Hier finden sich ein paar Spartipps!

Fixkosten senken Clever sparen

Fixkosten senken heißt nicht automatisch, dass man jeden Euro umdrehen muss, bevor man diesen ausgibt. Dank zahlreicher Hilfsmittel und Verhaltensmuster ist es möglich, durch Vergleichen sehr viel in unserer freien Marktwirtschaft zu sparen. Dabei gibt es die verschiedensten Sparformen. Doch müssen es immer ausgefallen Sparformen sein?






Clever sein & Fixkosten senken

Unter Fixkosten fallen alle Kosten, die in regelmäßigen Abständen auf uns zukommen. Dies können beispielsweise Miete, Betriebskosten, Strom, Handyvertrag, Versicherung oder gar ein Zeitungs-Abo sein. In Wahrheit gibt es nicht nur eine, sondern unzählige Möglichkeiten, wo man mit dem Einsparen anfangen kann. Allerdings steht hier an vorderster Front das Preisvergleichen. Anders ausgedrückt, entweder man recherchiert selbst und vergleicht zum Beispiel die Preise diverser Stromanbieter. Oder man checkt diese über verschiedene Apps bzw. Online-Plattformen.

Neukundenrabatt ausnutzen

Oftmals gibt es bei Stromanbietern, Versicherungen, Fitnesscentern, Streaming-Anbietern oder auch Mobilfunkanbietern einen Rabatt oder eine Gutschrift für Neukunden, die man bei einem Wechsel gut nutzen kann. Häufig sind diese Beträge beträchtlich, was schon einen Wechsel rentabel macht.

Aber Achtung! Es ist sehr genau darauf zu achten, für wie lange der rabattierte Betrag gilt. In vielen Fällen endet der „Spezialpreis“ nämlich nach einem gewissen Zeitfenster von einem halben Jahr bis einem Jahr. Danach muss man eventuell einen höheren Betrag bezahlen, als der ursprüngliche Anbieter verlangt hat. Daher gilt es genau auf die Laufzeit und Bedingungen zu achten.

Frechheit siegt – einfach Nachfragen

Nicht selten ist es ein Akt des Überwindens. Aber man würde staunen, wie oft man einen zusätzlichen Nachlass erhält, wenn man einfach danach fragt. Dies ist nicht nur bei der Miete denkbar, sondern auch bei Möbelhäusern, Textilhändler oder etwa der Bank. Wenn man danach fragt, ist ein Nachlass von bis zu 10% keine Seltenheit. Außerdem ist es ratsam den Verkäufer zu fragen, ob in nächster Zeit eine Aktion geplant ist oder ob die Reduktion eines Alternativprodukts auf dem Plan steht.

Online Bonus – manchmal ist online kaufen eben schlauer

Wenn man schon in einem Geschäft ist, möchte man nicht online ein Produkt bestellen und dann noch darauf warten müssen. Und dann sich noch eventuell über die Öffnungszeiten von Postämtern ärgern, da man am Liefertermin nicht zu Hause war. Insofern kann also online einkaufen durchaus rentabel sein. Dies trifft vor allem auf elektronische Produkte, Textilien, und Schuh, aber auch auf verschiedene Verträge zu. Da kann es schon vorkommen, dass es online gerade ein spezielles Angebot gibt. Beispielsweise ist es bei Telering günstiger den gleichen Vertrag online abzuschließen als in einer Verkaufsstelle, da man quasi die Servicegebühren spart. Das ist smartes Fixkosten senken!

Gutscheine und Kundenkarten

Es ist zwar oft echt nervig mit so vielen Kundenkarten herumzulaufen, doch zahlen sich diese Kärtchen echt aus. So bekommt man an jedem Geburtstag einen Gutschein, erhält spezielle Aktionen und Rabatte für Clubmitglieder oder sogar zusätzliche kostenlose Serviceleistungen.

Feiertage und Spezialtage zum Shoppen nutzen

Eigentlich offensichtlich, doch durch den Stress den diese Feiertage mit sich bringen, kommt man einfach nicht auf diese Idee. An Weihnachten, Ostern, Muttertag, Vatertag oder Valentinstag gibt es zahlreiche Angebote oder Abos zum Spezialpreis. Es zahlt sich aus, solche Angebote und Aktionen auch für sich selbst zu nutzen. So kann man einen günstigen Monat oder mehr in einem Fitnessstudio verbringen oder auch Netflix für eine Zeitlang kostenlos nutzen.

In Österreich hat sich mittlerweile der Woman’s Day etabliert. Von der Zeitschrift Woman ausgehend, findet dieser Spezialtag zwei Mal im Jahr (im Frühjahr und im Herbst) statt. Dabei gibt es bei verschiedenen Partner-Unternehmen großartige Rabatte und Schnäppchen zu ergattern. Ein weiterer Spezialtag ist der „Black Friday“. Dieser spezielle Shopping-Tag kommt aus den USA und ist inzwischen bis nach Österreich vorgedrungen. Er findet alljährlich Ende November statt – genauer gesagt, eine Woche nach dem Erntedank-Fest in den USA.

Allerdings ist der Nachteil dieser Feier- und Spezialtage, dass es in den Geschäften einen extremen Massenanlauf gibt. Zwar sind die Rabatte häufig enorm, doch sie gelten nur solange der Vorrat reicht.

Sie sind am Kauf der Domain clever-sparen.at interessiert? Dann senden Sie uns eine Anfrage.

 590 ,  1