Lesezeit: 13 Minuten

9 SEO Trends für 2020

Die wichtigsten SEO-Trends, die sie unbedingt im Auge haben sollten!

Welche SEO Strategien und Taktiken bringen 2020 Webseiten im Suchmaschinenranking voran?

Die 9 wichtigsten SEO-Trends für 2020!

SEO Trends, SEO Trends 2020

Es ist allerhöchste Zeit, dass wir erneut einen detaillierten Blick darauf werfen, welche SEO-Trends sich dieses Jahr abzeichnen. Einige Leser werden sich noch erinnern, dass 2019 Mobile First bzw. die mobile Seitenoptimierung, Voice Search und Sprachassistenten à la Alexa und Google Home, Featured Snippets und Googles RankBrain im Mittelpunkt des SEO-Interesses standen.

Doch was erwartet SEO-Experten im Jahr 2020? Welche SEO Strategien und Taktiken werden Webseiten im Suchmaschinenranking voranbringen und sich umsatzsteigernd auswirken?

Na, schon gespannt? Dann sehen wir uns jetzt die 9 wichtigsten SEO-Trends 2020 an, die Sie unbedingt kennen müssen!

#1: Content First

SEO mit dem Plus an Nutzerzufriedenheit

Content war und bleibt weiterhin wichtig. Vor allem authentischer Content für echte Nutzer. Wo früher Google nur die Parameter des Inhalts ausgemessen hat, werden heute ebenfalls Kriterien wie Lesbarkeit des Textes mitbewertet. Es geht also nicht nur allein um die Suchmaschinenoptimierung von Inhalten, sondern um Nutzerzufriedenheit!

#2: User Experience & Google RankBrain

Bereits 2015 kündete Google einen selbstlernenden Algorithmus an, der eine wesentliche Rolle bei der Ermittlung der Ergebnisreihenfolge von Suchanfragen spielen sollte. Das versprochene RankBrain wurde danach zum drittwichtigsten Faktor im Ranking-Algorithmus, gleich nach den Backlinks und dem Content.

2018 wurden die User Experience bzw. die Nutzersignale signifikant. Es ist davon auszugehen, dass die Wichtigkeit von RankBrain auch künftig weiter zunehmen wird. Es wird also alles auf die Schaffung einer vorbildlichen User Experience hinauslaufen.

Wie funktioniert Googles Gehirn?

Sieht RankBrain eine Phrase oder ein Wort, die es noch nicht kennt, filtert der Algorithmus das Ergebnis entsprechend der Vermutung, welche Phrasen oder Wörter eine ähnliche Bedeutung haben könnten. Auf diese Weise werden nie zuvor gesehene Suchanfragen effizienter behandelt. Letztere werden in Wortvektoren sortiert, welche hinsichtlich der sprachlichen Ähnlichkeit am ehesten miteinander verwandt sind.

Daraufhin versucht RankBrain die Abfrage in sog. Entitäten bzw. Wortclustern abzubilden, die mit größter Wahrscheinlichkeit passen. Googles Gehirn schätzt also die Intention der Suchanfrage ein und merkt sich die Resultate, um eine bessere Benutzerzufriedenheit zu erzielen.

Wie beeinflusst das die SEO 2020?

Was auf jeden Fall noch mehr an Bedeutung gewinnen wird, sind die Dwell Time sowie die Klickraten (CTR). Auch der Title Tag und die Meta Description spielen für die Click-Through-Rate weiterhin eine wesentliche Rolle. Denn diese geben dem User einen raschen Überblick darüber, ob eine bestimmte Seite für seine Frage relevant ist. Das Wording sollte hier deshalb aussagekräftig sein und darf auch ruhig emotional ausfallen.

Hat man erstmal dem User vermittelt, dass man relevanten Content für seine Suchanfrage hat, wird er auch gerne länger auf der Webseite verweilen. Für die optimale Textlänge werden 2000+ Wörter empfohlen. Es sollte ein sog. In-Depth Content angestrebt werden. Noch viel wichtiger ist es allerdings, darauf zu achten, was für die eigene Zielgruppe von Interesse ist bzw. rankt. Beinhaltet der Text die wesentlichsten Keywords, ist man in Sachen Verweildauer ganz vorn dabei!

Achten Sie dabei jedoch unbedingt auf die klare Strukturierung des Textes. Gliedern sie ihn in übersichtliche Absätze. Auch der Einsatz von Sprungmarken bzw. einem Inhaltsverzeichnis wird von den Usern gern gesehen. Außerdem werden Inhalte mit Bildern, die den Content auflockern, bevorzugt.

SEO Trends, SEO Trends 2020

© Sam Luu & Libby Dodd, Quelle: marketerspirit.de

#3: E-A-T – Autorität als As im Ärmel

Das Akronym E-A-T steht für Expertise (Fachwissen), Authoritativeness (Autorität) und Trustworthiness (Glaubwürdigkeit). Seit dem Update im August 2018 sind diese drei Faktoren für Google ausschlaggebend.

Doch es stellt sich nun die Frage, was denn tatsächlich als vertrauenswürdig eingestuft werden kann? Sieht man sich die Suchergebnisse an, fällt auf, dass Markenseiten weit oben rangieren. Das ist deshalb der Fall, weil diese aufgrund ihres Wiedererkennungswertes von den Usern als glaubwürdig eingestuft werden.

Vor allem in Zeiten von Fake News, gilt es, sich als Experte auf seinem Gebiet zu positionieren. Dies bezieht sich nicht nur auf einzelne Beiträge, sondern auch auf die gesamte Website. Sowohl für die Suchmaschine wie auch den User ist 2020 die Nennung des Autors relevant. Und nennen wir das Kind einmal beim Namen:

Je besser der Content, desto öfter wird er geteilt.

Und das bedeutet: mehr Backlinks! Wenn Sie sich also darauf konzentrieren, was Ihr User wissen möchte und ihm die Antworten auf seine Fragen liefern, wird er das Wissen weitersharen.

In weiterer Folge werden ebenfalls alle Offline-Events, alles, was ein Unternehmen nach außen hin repräsentiert, online relevant. Bringen Sie also sämtliche News über Offline-Events, Konferenzen, Auszeichnungen, Partnerschaften und Co. auf Ihrer Webseite, um Google Ihre Glaubwürdigkeit zu zeigen.

#4: Voice Search bzw. Sprachsuche

Es ist kaum zu übersehen, wie sehr digitale Assistenten wie Google Assistant, Siri oder Alexa das Suchverhalten verändert haben. Laut einer von Northstar Research durchgeführten Studie, benutzen mindestens 55% der Teenager und 41% der Erwachsenen mindestens einmal täglich die Sprachsteuerung für ihre Suche. 2020 soll dieser Anteil 50% erreichen.

Falls man über diesen gar nicht mehr so neuen Trend dezent hinweggesehen hat, ist es spätestens jetzt an der Zeit, auf den Voice Search-Zug aufzuspringen!

Wie beeinflusst Voice Search den Content?

Bevor wir auf das Wie eingehen, muss erstmal vorausgeschickt werden, dass ca. 75% der Ergebnisse aus der Sprachsteuerung in den Top 3 Google Suchergebnissen zu finden sind.

Zum anderen fällt auch auf, dass Google Inhalte mit einer gewissen Textlänge bevorzugt. Noch nicht sicher ist, ob es sich künftig auszahlen wird, das Geschriebene so aufzubereiten, als ob man es sprechen würde. Also quasi in einem lockeren Plauderton. Man könnte dies dennoch schon in die eigenen Texte miteinfließen lassen. Vorausgesetzt natürlich, der Ton passt zur eigenen Zielgruppe.

Longtail-Keywords sind wieder gefragt!

Die Voice Search hat die Suchanfragen auch in dieser Hinsicht verändert: Gerne werden sie als Fragen gestellt. Verpacken Sie also Ihre Longtail-Keywords in Frage-Keywords und liefern Sie gleich die passende Antwort dazu. Dies erleichtert Google die schnelle und gezielte Beantwortung von Fragen.

Voice Search und schnelle Ladezeiten

Selbstverständlich möchte Google seinen Usern so schnell wie möglich die Antwort liefern. Dies gilt auch für die Sprachsuche. Die durchschnittliche TTFB (Time to First Byte) liegt für ein Suchresultat in der Sprachsteuerung deutlich unter der einer normalen Website: bei 0,54 Sekunden.

Wer hier im Ranking auf den vorderen Plätzen landen möchte, sollte sich zügig um die entsprechende Ladegeschwindigkeit kümmern!

#5: Strukturierte Daten

Wir haben bereits erwähnt, dass hochqualitative Inhalte 2020 besonders wichtig sind. Nichtsdestotrotz können die Algorithmen nicht gänzlich den Kontext nachvollziehen. Demzufolge müssen Suchmaschinen mit “Hinweisen” versorgt werden, um den Content besser erfassen zu können. Nur unter diesen Voraussetzungen können sie Resultate liefern, die auch der Intention der Suchanfrage entsprechen.

Und genau hier kommen strukturierte Daten ins Spiel. Diese helfen Suchmaschinen dabei, die Inhalte auf einer Website besser zu erfassen. Auch das Verständnis, in welcher Beziehung die einzelnen Elemente auf der Seite zueinander stehen, wird erleichtert. Dasselbe gilt für die Relation einzelner Seiten innerhalb einer Website zueinander.

Welche Zusatzinformationen bzw. Markups können also im Quelltext festgelegt werden, um die Suchmaschinen mit entsprechenden Hinweisen zu versorgen?

  • Urheberinformationen
  • Autor
  • Termine und Events
  • Rezepte
  • Bewertungen (z.B. Google My Business-Bewertungen)

SEO-Experten sind der Meinung, dass künftig eine mangelhafte Implementierung strukturierter Daten von Google abgestraft wird.

#6: Technische SEO

Mit hervorragendem Content ist schon einmal ein wesentlicher Schritt nach oben auf der Rankingleiter getan. Doch man darf an dieser Stelle nicht die technische SEO unterschätzen! 2020 werden diesbezüglich Anpassungen notwendig, um die man nicht drumrum kommt.

Site Speed & Page Speed: Schneller ist besser!

Vor allem für mobile Endgeräte ist eine rasante Ladezeit extrem wichtig. Natürlich dürfen dabei die Desktop-Versionen nicht außer Acht gelassen werden. Hier gilt es, vorerst eine gründliche Analyse (WebPage Test.org) der eigenen Seite zu machen, um Einsicht zu bekommen, was sie verlangsamt.

Auch wenn sie den Content auflockern, sollte auf den Einsatz von zu vielen Bildern verzichtet werden. Entscheiden Sie sich für ein smartes Bildformat, wie etwa WebP anstatt für größere PNGs oder JPEGs.

HTTPS als Google Rankingfaktor: Sicherheit geht vor!

Die Umstellung auf https wurde bereits 2014 als Rankingfaktor bestätigt. Doch jetzt wird die Umsetzung wichtiger denn je zuvor. Wer mutet seinen Usern schon zu, die eigene Website als vertrauenswürdig einzustufen, wenn vor dem Besuch eine Sicherheitswarnung erscheint?

#7: Mobile First

Dass mobiles SEO zu den wichtigsten Trends 2020 gehört, sollte Sie nicht mehr überraschen. Der Trend geht aktuell dahin, dass man zuerst eine Website für Mobile First aufsetzt und diese dann für den Desktop kompatibel macht. Geht man auf diese Weise vor, muss die Seite nach ihrem Launch nicht mehr hinsichtlich ihrer Ladegeschwindigkeit nachoptimiert werden.

Ihre Online Reportings sollten unbedingt auch Ihre mobile Performance widerspiegeln. Machen Sie dies zu Ihrer Priorität! Statt sich einen User am Computer vorzustellen, machen Sie sich bewusst, dass immer mehr Nutzer über ihre mobilen Endgeräte auf Ihre Webseite zugreifen.

Nehmen Sie mobile SERPs unter die Lupe

Bekanntlich ist das Ranking in der SERP wesentlich für den Erfolg von Seiten. Laut Untersuchungen verteilt sich nämlich das Gros der Klicks auf die 10 ersten Suchergebnisse zu einem bestimmten Keyword. Danach sinkt die Aufmerksamkeit des Nutzers markant.

Im Kontext des Mobile First spielen nun auch die mobilen SERPs eine wichtige Rolle. Ein SEO sollte daher die mobilen Suchresultate stets im Auge behalten:

  • Wie rankt hier Ihre Website?
  • Welchen Traffic können Sie erwarten?
  • Welche Optimierungen können gesetzt werden, um das Ranking zu verbessern?

#8: Linkbuilding & Brand Building

Content Based Outreach

Schon oft wurden Backlinks, ergo Linkaufbau für tot erklärt. Und trotzdem zählen sie nach wie vor zu den Hauptakteuren im SEO. Ändern wird sich 2020 nur die Art, wie Outreach betrieben wird. Was bedeutet dies im Konkreten?

Content Based Outreach heißt das Schlagwort: Die Zielseiten sollen Content mit folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Geplante Leitartikel: Im Visier sollten Themen sein, über die Journalisten alljährlich schreiben, wie etwa der Valentinstag oder Black Friday.
  • Geplante reaktive Leitartikel: Dabei handelt es sich um Themen, die mit einem saisonalen Event bzw. einer saisonalen Thematik in Verbindung stehen.
  • Reaktive Leitartikel: Dies sind Beiträge, die ganz spontan verfasst werden und sich auf den jeweiligen Moment beziehen. Sie können nicht vorhergesehen werden und sind zumeist Reaktionen auf News und Schlagzeilen.

Linkbuilding läuft aufs Brand Building hinaus

Auch das ist ein Trend, der sich ganz klar für 2020 abzeichnet. SEOs müssen nun vermehrt auf Linkbuilding und auf Platzierung in den Medien setzen, die den Traffic vorantreiben und die Marke voranbringen. On-brand link building heißt die Offensive. Es geht nicht mehr nur um Links, die das Ranking verbessern.

Das Aufbauen einer Marke hat schließlich zum Ziel, das Vertrauen des Gegenübers zu gewinnen und den Eindruck zu vermitteln, das man ein geeigneter Partner für künftige Geschäfte ist.

An dieser Stelle muss ebenso erwähnt werden, dass Business-Kunden viel smarter geworden sind und Marketing weitaus mehr abverlangen. Je mehr sie einem vertrauen, desto eher werden sie Content teilen, darüber sprechen und Ihre Produkte kaufen bzw. Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Für den, der Linkbuilding auf diese Weise betreibt, bedeutet dies: mehr Backlinks, Mehrwert und mehr Umsatz.

Zukunftsmusik: Linkless Backlinks

Es ist durchaus denkbar, dass es in Zukunft sog. Linkless Backlinks geben wird. Das heißt, wird in einem Text eine Webseite oder eine Brand erwähnt, dann wird dies von Google genauso berücksichtigt, als wäre tatsächlich ein Link zur Zielseite gesetzt worden. Solange dies nicht der Fall ist, empfehlen wir weiterhin auf Linkbuilding zu setzen.

#9: Google Featured Snippets

Position 0 ist die neue Pole Position

Die Position 0 ist die perfekte Ausgangslage, um viel Traffic zu generieren. Sie rangiert vor der organischen Position 1. Hier findet man Featured Snippets, die als Tabelle, Liste oder Absatz angezeigt werden.

In den Ländern der DACH-Region spielen die sog. Hervorgehobenen Snippets mit etwa 3% noch eine untergeordnete Rolle. Im Vergleich dazu machen am US-amerikanischen Markt Featured Snippets vermehrt der organischen Suche den Rang streitig.

Mit Google Features die Sichtbarkeit boosten

Google bietet ebenso andere Features, die ständig weiterentwickelt werden und eine immer wichtigere Rolle einnehmen. Es ist also durchaus lohnenswert diesbezüglich am Ball zu bleiben.

Seit Juni 2018 werden audio-visuell dargestellte Inhalte in Form eines Video-Karussells angezeigt. Es ist davon auszugehen, dass Videos künftig noch mehr an Gewichtung dazugewinnen werden. Ein guter Grund also, um sich auch mit diesem Medium genauer auseinanderzusetzen.

Doch auch Funktionen wie die People Also Ask– bzw. Nutzer suchen auch nach-Box bietet eine optimale Gelegenheit gefeatured zu werden.

SEO Trends, SEO Trends 2020

Sie möchten Ihre Website auf den neuesten SEO-Stand bringen? Wir unterstützen Sie gerne dabei!

 25 ,  1