Lesezeit: 8 Minuten

SEO News & Entwicklungen // April 2018

Aktuelle Trends & Erkenntnisse

SEO News April 2018

SEO news, SEO News April 2018

SEO News, April 2018 – Viele Neuigkeiten & Änderungen in der Welt der Suchmaschinen-Optimierung (SEO) & dem Suchmaschinen Marketing.

Wir wollen Sie Up-To-Date halten und liefern die wichtigsten SEO News.

Mobile First Index von Google

Google hat nun früher als erwartet den Mobile-First-Index ausgerollt. Bereits in unserem Bericht über die SEO Trends 2018, haben wir den im Vorjahr angekündigten Rollout des Mobile-First-Index (MFI) berücksichtigt. Diese SEO News gehen noch genauer auf die Entwicklungen im ersten Quartal 2018 ein.

Wie der Name MFI bereits verrät, wird dabei die Mobile Version einer Website als die primäre Version herangezogen. Priorität hat MOBILE – erst nachgelagert mit Priorität 2 wird analysiert, ob die Desktop-Version der Website für Besucher & SEO was hermacht.

Google hat jedoch auch angekündigt, dass in dem Fall, wenn es keine mobile Version der Website gibt, die Desktop-Variante nach wie vor berücksichtigt wird. Daher soll diese Änderung wenig Einfluss auf Suchergebnisse haben.

Trotzdem betrachten wir diese Aussagen mit Skepsis. Denn in vielen Fällen wird bereits mit Responsive Websites gearbeitet. Doch ist die mobile Version nicht so gut aufbereitet bzw. mit SEO Maßnahmen bearbeitet worden, wie die Desktop Version. Daher gilt, wenn Sie eine mobile Version der Website haben, sollten Sie diese auf Vordermann bringen. Ansonsten befürchten wir, dass sich dies eben doch negativ auf das Ranking auswirkt.

Short Click Vorschläge – SEO News April 2018

Short Click ist die Bezeichnung für ein spezielles Suchverhalten. Dabei wird das Zurückkehren zu den Suchergebnissen verstanden. Fakt ist, dass der Nutzer durchschnittlich bis zu fünf mal zu den Suchergebnissen zurückkehrt, nachdem eine Suchanfrage gestellt wurde.

Aufgrund dessen hat Google den Schluss gefasst, dass der Nutzer offensichtlich mit dem ersten Ergebnis, nicht zufrieden war. Daher wurde mit einer neuen Short-Klick-Box reagiert, um die Usability zu erhöhen.

Wir haben es ausgetestet und nach “Graz” gesucht. Nachdem wir auf den ersten Link geklickt haben und zu den Suchergebnissen zurückkehrten, hat sich die Short-Klick-Box direkt unter dem Link, geöffnet.

Darunter befinden sich Links mit dem Begriff Graz und einer weiteren Ergänzung. Diese Links führen nicht direkt zu einer Zielseite, sondern entsprechen einer anderen Eingabe innerhalb des Suchfeldes.

Die Short-Klick-Box erspart das lange runter-scrollen bis zu den Vorschlägen unter “Ähnliche Suchanfragen zu”.

Short-Clicks und Ihre Bedeutung für SEO

Nehmen Sie diese SEO News ernst. Indem Google die Short-Click-Box generiert hat, ist es eine logische Konsequenz, dass Short-Clicks gemessen werden. Wir wissen, dass Google vor allem auf eine hohe Kundenzufriedenheit setzt. Indem ein Nutzer von einem Ergebnis zurückkehrt, drückt dieser aus, dass das Suchergebnis nicht ausreichend war.

Gründe, weshalb ein Kunde zur Ausgangs-Suche zurückkehrt:

  • der Inhalt hat die Kundenfragen nicht beantwortet
  • die Ladezeit der Website war zu lange
  • es gab generell technische Probleme
  • es gab zu viel Werbung auf der Seite
  • der Kunde hat sich nicht zurechtgefunden (schlechte Usability)
  • die Inhalte sind nicht auf dem neuesten Stand
  • die Website hat aufgrund eines veralteten Designs, unseriös gewirkt
  • die Erwartung des Kunden wurden auf der Seite nicht erfüllt (abweichender Inhalt)
  • der Inhalt war schlicht und ergreifend zu oberflächlich
  • der Kunde möchte mit einem anderen Ergebnis die Richtigkeit des Inhaltes prüfen
  • der Kunde interessiert sich für ein spezielles Thema und benötigt mehrere Quellen

Sie sehen, es gibt zahlreiche Gründe, weshalb ein Nutzer zu den Suchergebnissen zurückkehrt. Sie brauchen nur an Ihr eigenes Verhalten denken. Was sicherlich auch von Google beachtet wird ist, dass nicht alle Gründe negativer Natur sind. Sprich, der Inhalt auf der Website kann tadellos sein, doch wird der Nutzer trotzdem zu den Suchergebnissen zurückkehren, wenn dieser einfach mehrere Quellen benötigt. Denken Sie nur an das Verfassen einer Wissenschaftlichen Arbeit (Bachelor oder Master Arbeit). Dabei werden immer mehrere Quellen zum selben Thema gelesen. Zudem sind die wenigsten Quellen geeignet um zitiert zu werden. Daher ist ein Short Click nicht in erster Linie als negativ zu betrachten. Wenn Sie nun generell eine hohe Absprungrate auf Ihrer Website verzeichnen, liegt das wahrscheinlich an einem Mangel (technischen oder inhaltlichen Ursprungs) liegen.

Diese Mängel werden sehr wohl unter dem Qualitätsfaktor von Google innerhalb der Suchergebnisse berücksichtigt. Die Kunst ist zu identifizieren, weshalb der Kunde die Website verlassen hat.

Accelerated Mobile Pages (AMP)

Wie bereits bekannt, erachtet Google die Ladezeit als Rankingfaktor. In Kombination mit dem Mobile-first-Index werden AMP (Accelerated Mobilde Pages) immer wichtiger. In den USA hat sich dieser Trend bereits durchgesetzt. AMP ist wie es der Name verrät, speziell für die Erstellung von mobilen Websites. Der Vorteil gegenüber mobil-optimierten und Responsive Websites besteht darin, dass AMP-Dokumente ebenso über Internetverbindungen mit geringer Bandbreite, schnell geladen werden können.

Vor allem aber soll der Einsatz dieser Technologie einen Vorteil im Bereich des E-Commerce bieten. So wurde festgestellt, dass in Ländern mit einem hohen Einsatz von Mobilgeräten, die schnelle Ladezeit sich in den höheren Verkaufszahlen widerspiegelt.

Trotzdem sollten Sie keine halbherzigen AMP-Implementierungen generieren, da diese elementare Funktionen verkomplizieren können. Sprich AMP Umsetzungen sollten ganz oder gar nicht erfolgen.

Aufgrund der Vorteile innerhalb der Ladezeit, lohnt es sich aber, sich näher mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Visual Search

Vor allem das Jahr 2017 war innerhalb Europas geprägt durch Begriffe wie Sprachsuche oder auf Englisch Voice Search. Dieses Jahr soll geprägt werden vom Begriff Visual Search bzw. Visuelle Suche. Wie anzunehmen, wird der Sprachassistent mit der Funktion des “Sehens” erweitert. Initiiert von Google mit Google Lense, ist derzeit das Erkennen von bekannten Kunstwerken oder Sehenswürdigkeiten möglich.

Dies funktioniert indem Sie die Kamera des Mobiltelefons auf ein Bild halten, wie beispielsweise der Mona Lisa und anschließend alle wichtigen Informationen wie Künstler, Jahr, Bezeichnung usw. erhalten. Ähnlich funktioniert es mit Sehenswürdigkeiten. Richten Sie die Linse beispielsweise auf den Eiffelturm, erhalten Sie Infos wie Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Anfahrt usw..

Aber nicht nur Google stattet inzwischen dessen Smartphones mit der Google Lens aus. Auch Microsoft setzt verstärkt auf KI und hat Bing mit neuen Funktionen ausgestattet. Sehr spannend ist der Einsatz der App von Pinterest. Mit Pinterest-Lense ist es nicht nur möglich, Informationen zu einem Bild hinsichtlich der Farbe, Beschaffenheit oder Funktionen zu erhalten. Zusätzlich wird das Bild durch Shopping-Links ergänzt.

Laut den Prognosen des Marktforschungsinstitutes Gartner, sollen bereits im Jahr 2019 50% aller mobilen Suchanfrage über Sprache oder Bilderkennung erfolgen.

Wir sind gespannt wie sich dieser Trend entwickelt und vor allem, wie schnell der Einfluss auf den Online Handel wird.

Neues Videoanzeigenformat für Adwords 

Google startet ein neues Anzeigenformat für Google AdWords, das über YouTube hinausgehen soll. Mit den neuen Out-Stream-Videokampagnen soll die Reichweite von Videoanzeigen über YouTube hinaus erweitert werden. Dieses Anzeigenformat ist jedoch ausschließlich für Mobilgeräte oder Tablets entwickelt. Über dieses Video-Anzeigenformat können mobile Websites und Apps von Google-Partnern verwendet werden.

In der Umsetzung heißt das, dass bei dem neuen Format keine Platzierung in YouTube erforderlich ist und somit mehr potentielle Kunden erreicht werden können.

Google Chat – der Google Messaging-Dienst

Neben WhatsApp, dem Facebook Messenger oder Apples iMessage, hat schon lange eine Google-Version gefehlt. Das hat auch Google so gesehen und kündigte das neue Google Messaging-System für Android Geräte an. Mit dem klingenden Namen Google Chat.

Im Unterschied zu WhatsApp oder auch dem Facebook Messenger, ist Google Chat keine separat herunterladbare App. Diese basiert auf Rich Communication Services (RCS), einem Nachfolger von SMS. Die Grundidee ist, dass wie bei einer SMS, jeder mit einem Mobiltelefon eine Nachricht senden kann, ohne ein bestimmtes Konto einzurichten oder eine App herunterzuladen. Anders als bei der SMS ist Google Chat mit den Funktionen moderner Chat-Dienste ausgestattet.

Google erwartet Rekordgewinne für das 1. Quartal

Aufgrund des starken Anzeigenumsatzes für das erste Quzartal, kündigte Google-Eigentümer Alphabet steigende Gewinne an. Die Erwartungen wurden mit einem Wachstum von fast 73% (insgesamt rund 9,4 Mrd. USD) übertroffen. Trotz Bedenken der Anleger hinsichtlich der Auswirkungen der neuen EU weiten DSGVO auf das Geschäftsmodell von Google.

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Diese soll vor allem Einzelpersonen eine größere Kontrolle über die Verwendung ihrer Daten geben. Auf Google wirkt sich diese aus, indem Nutzer die Annahme von personalisierten Anzeigen im Internet ablehnen können. Weshalb Google bzw. deren Anleger angenommen haben, dass diese Funktion bereits jetzt eine Minderung der Google-Verkäufe auslöst.

Darüber hinaus wachsen die Bedenken hinsichtlich der Datenerhebung durch die Technologie-Giganten Google und Facebook, wegen der in Washington angekündigten, verschärften Regulierungen.

Zusammenfassung SEO News April 2018

Nun ist klar- Smartphone lösen den Desktop an der Spitze der Endgeräte ab. Desktop ist nun zwar Platz 2, aber noch lange nicht tot. Aufgrund dieses Umstandes gehen fast alle Entwicklungen und Trends in Richtung Smartphones oder haben zumindest etwas damit zu tun. Wenn Sie sich jetzt noch nicht mit einer mobilen Version Ihrer Website auseinandergesetzt haben, sollten Sie dies nun schleunigst machen. Unseres Erachtens dauert es nicht mehr lange, bis man in Form eines schlechten Rankings abgestraft wird, sollte die mobile Version nicht entsprechen. Wie sehr Google auf Mobile fokussiert, zeigt auch deren Entwicklung in diese Richtung. So ist die Ermöglichung des neuen Video-Anzeigenformates ausschließlich für Mobilgeräte der beste Beweis.

Generell gilt auch für weitere SEO Maßnahmen ein “leanes” (schlankes) Design. Sprich die Website ausschlanken und somit eine bessere Ladezeit bewirken. Neue Techniken wie AMP sind eine gute Möglichkeit, sollten Sie noch keine mobile-Variante haben oder generell von Anfang an eine neue, schlanke mobile-Variante Ihrer Website erstellen wollen.

Mit Visual Search werden zudem Bilder immer wichtiger. Vor allem für Online Shops wird das heißen, dass Ihre Produkte mithilfe von einer Bilderkennung erkannt werden müssen. Das wiederum bedeutet, dass Bilder, die online gestellt werden, von einer gewissen Qualität herrühren müssen. Wir können uns in diesem Zusammenhang vorstellen, dass bspw. Google mit Google Lens gewisse Bilder aus verschiedenen Winkeln benötigt, um das entsprechende Produkt zuordnen zu können.

Trotzdem steckt diese Form derzeit noch in Kinderschuhen und wichtige Fragen in Bezug auf ähnliche Produkte oder wenn es verschiedene Anbieter gibt, gehören noch geklärt.

Spannend ist auch der aktuelle Versuch von Google mit dessen neuen Messaging-Dienstes Google Chat Marktanteile von WhatsApp oder dem Facebook Messenger zu gewinnen. Wir sind gespannt wie dieser Versuch funktioniert!

Sie wollen am Laufenden bleiben. Dann lesen Sie auch unsere anderen Beiträge rund um die Entwicklungen SEO Bereich.

Letzte Aktualisierung am