Lesezeit: 5 Minuten

Google Ads Updates veröffentlicht!

Was hat sich bei Google Ads zuletzt getan?

Neue Funktionen und Erweiterungen bei Google Ads

Was hat sich bei Google Ads getan?

Google Ads Updates, Google Ads Updates

In diesem Jahr wurden bereits zahlreiche Updates von Alphabet für deren Google Ads und den Suchmaschinen-Algorithmus veröffentlicht! Das Penguin Update wurde gestartet und auch innerhalb Google Ads gab es zahlreiche Änderungen, Neuerungen und erweiterte Funktionen. Wir wollen diese mal genauer unter die Lupe nehmen.

Expanded Text Ads

Expanded Text Ads (ETA)

Textanzeigen sehen nicht nur anders aus, es gibt auch keine bezahlten Anzeigen auf der rechten Seite bei den Google Ergebnissen mehr.Bei der Erstellung oder Bearbeitung einer Textanzeige hat man nun zwei Spalten zu je 25 Zeichen für die Überschrift zur Verfügung. Das bedeutet, dass diese in der Mobilen Ansicht in zwei Spalten zu sehen ist, jedoch für Laptops und Tablets wie gewohnt in einer Zeile angezeigt wird.Für die Beschreibung hat man nun auch mehr, genau genommen 80 Zeichen zur Verfügung. Was eine qualitativere Beschreibung ermöglicht.Auch die Angezeigte URL ist nun in zwei Teile gegliedert. Das hat den Effekt, dass die Wörter durch einen Schrägstrich (Slash) getrennt werden.

Video Advertising

Nun können Sie ansprechende Videokampagnen in Google Adwords erstellen. Diese werden dann auf YouTube, auf anderen Videowebsites und Apps von Partnern im Google Displaynetzwerk gezeigt. Das heißt Tablets und Mobilgeräte sind dabei eingeschlossen. Derzeit Verfügbare Videoanzeigenformate sind TrueView In-Stream-Anzeigen, TrueView Discovery-Anzeigen und Bumper-Anzeigen.

True View In-Stream-Anzeigen

Dieses Format verwendet man für Videoanzeigen, die vor einem YouTube-Video im Google Displaynetzwerk geschaltet werden soll. Die Videoanzeige kann vor, während oder nach anderen Videos abgespielt werden. Kosten entstehen dabei nur, wenn sich ein Nutzer das Video mindestens 30 Sekunden lang ansieht oder mit dem Video interagiert.

TrueView Video Discovery-Anzeigen

Vielleicht kennen Sie dieses Format noch unter den Namen „TrueView In-Display-Videoanzeige“. TrueView Video Discovery-Anzeigen ermöglichen eine spezielle Platzierung eines Videos, um für Nutzer interessanter zu sein. Darunter fällt das Platzieren eines Videos neben eines ähnlichen YouTube-Videos oder anderen Websiteinhalten im Displaynetzwerk oder als Teil der YouTube-Suchergebnisse. Kosten entstehen dabei nur, wenn ein Nutzer sich das Video durch Klick ansieht.

Bumper-Anzeigen

Diese Videos sind höchsten 6 Sekunden lang und dienen dazu mehr Nutzer mit gezielten und präzisen Botschaften zu erreichen. Das Kurzvideo kann vor, während oder nach anderen Videos abgespielt werden, jedoch haben die Nutzer die Möglichkeit, das Video zu überspringen. Angezeigt wird diese Art der Videos vor anderen Videos auf YouTube, auf Websites als auch in Apps von Partnern im Displaynetzwerk. Die Zahlung erfolgt durch CPM-Gebote (Cost-Per-1000-Impressions).

Search Remarketing

Wenn Sie bei den Suchanzeigen eine Kampagne mit dem Typ „Nur Suchnetzwerk“ führen, können Sie ab sofort eine Remarketing-Liste für Suchanzeigen erstellen.Grundsätzlich kann man sich diese wie die Remarketing-Listen für den Display Bereich vorstellen nur eben für Suchanzeigen.Das heißt Nutzer die bereits auf Ihrer Website waren, jedoch nichts gekauft haben, können über die Remarketing-Liste für Suchanzeigen erneut angesprochen werden. Somit kann berücksichtigt werden, dass diese Nutzer die Webseite bereits kennen und können bei einem zweiten Anlauf gezielter angesprochen werden.

Anzeigenerweiterungen

Auch bei den Anzeigenerweiterungen hat sich viel getan, was gleich 5 weitere Möglichkeiten zur Folge hat. Diese sehen wir uns nun genauer an.

1.) App-Erweiterungen

Mit dieser Erweiterung haben Sie die Möglichkeit Nutzer zum Besuch Ihrer Website oder dem herunterladen Ihrer App zu animieren. Das heißt Ihre Textanzeigen sind durch den Link zum Download Ihrer App erweitert. Beim Einrichten der App-Erweiterung stehen Ihnen je nach Ihrem Unternehmens-Ziel zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Wenn Sie Nutzer dazu bringen möchten, Ihre App herunterzuladen, eignen sich App-Installations-Anzeigen dazu. Wollen Sie jedoch mehr Nutzer auf Ihre Website bringen, sind App-Erweiterungen die richtige Wahl.

2.) Snippet-Erweiterungen

Mit der Snippet-Erweiterung können Sie Nutzer vorab über Ihre Produkte und Dienstleistungen informieren. Somit können leichter Klicks erlangt werden. Sehr angenehm ist auch, dass diese Erweiterung auf Anzeigengruppen-, Kampagnen- oder Kontoebene eingerichtet und aktiviert werden kann. Außerdem können diese auch direkt für mobile Kampagnen erstellt werden.

3.) Rezensionserweiterungen

Damit potentielle Kunden sehen können, dass Ihr Unternehmen eine Auszeichnung erhalten hat oder in der Presse positiv darüber berichtet wird, gibt es die Rezensionserweiterung. Laut den Richtlinien müssen Rezensionserweiterungen von Dritten stammen und weiter genaue, aktuelle, glaubwürdige und eindeutige Bewertungen des Unternehmens beinhalten. Eine große Rolle spielt dabei die Quelle. Wie beim Zitieren üblich, sind es entweder wörtliche Zitate oder eine Umschreibung der Meinung einer externen Quelle. Meinungen oder Kommentare von Einzelpersonen, Websites mit Nutzermeinungen oder bezahlte Berichte sind dabei nicht zulässig.

4.) Preiserweiterungen

Dabei werden die Preise bei den Textanzeigen in der Google-Suche direkt mit angezeigt. Bei Mobilgeräten sind die Preise unterhalb der Textanzeige ersichtlich. Preiserweiterungen sind mit der mobilen Website verknüpft was es umso wichtiger macht, dass die Website responsive bzw. für Mobilgeräte optimiert ist.Ein Vorteil ist, dass mehr Platz für Informationen zu Angeboten und Aktionen zur Verfügung steht, somit kann das Angebot hervorgehoben werden. Weiter ist auch positiv, dass der Nutzer bei Klick direkt auf die Website mit dem Artikel gelangt und so die Wahrscheinlichkeit eines Kaufes steigt. Zuletzt spricht auch der geringe Aufwand für diese Erweiterung, da keine neue Textanzeige erstellt werden muss.

5.) Bericht “Automatische Erweiterungen”

Dieser Bericht gilt den Dynamischen Erweiterungen mit Zusatzinformationen. Zu diesen zählen Vorherige Besuche, Verkäuferbewertungen, Dynamische Sitelink-Erweiterungen und Dynamische Snippet-Erweiterungen.Diese Erweiterungen werden wie im Namen schon beschrieben automatisch in den Suchergebnissen eingespielt und man hat auch keinen Einfluss darauf bzw. Gestaltungsspielraum. Über den Bericht kann man jedoch Kennzahlen zu den Dynamischen Erweiterungen abrufen. Sollte man diese Erweiterungen nicht wünschen, hat man die Möglichkeit direkt bei Google einen Antrag zu stellen.

Responsive Suchnetzwerk-Anzeigen

Responsive Suchnetzwerk-Anzeigen (Beta)Responsive Suchanzeigen befinden sich aktuell noch in der Beta-Phase, ermöglichen jedoch mehrere Titel und Beschreibungen innerhalb einer Textanzeige zu vereinen. Maximal können Sie 15 Anzeigentitel und 4 Beschreibungen hinterlegen. Diese werden dann in den unterschiedlichsten Kombinationen und in einer wechselnden Reihenfolge ausgegeben. Mithilfe von maschinellem Lernen werden mit der Zeit die vielversprechendsten Kombinationen für unterschiedliche Suchanfragen getestet und die relevantesten Anzeigen angezeigt.Hilfreich ist zudem, dass bei der Erstellung der Anzeige ebenso die Anzeigeneffektivität ermittelt wird. So wird gemessen wie vielfältig und relevant die Anzeigenkombinationen sind. Unter “Assetdetails aufrufen” können Sie nachvollziehen wie oft die einzelnen Textelemente angezeigt wurden und in welchen Kombinationen.

Das sollten Sie berücksichtigen

Da die verschiedenen Titel und Beschreibungen willkürlich kombiniert werden, sollten Sie bereits bei der Erstellung dies berücksichtigen. Das heißt, sorgen Sie dafür, dass die Anzeige in der Aussage immer einen Sinn ergibt, egal wie die Textelemente miteinander kombiniert werden.

Responsive Display Anzeigen

Anstelle von responsive Anzeigen sind nun die Responsive Displayanzeigen getreten. Dieser Anzeigentyp eignet sich für standardmäßige Displayanzeigen wie auch für smarte Displaykampagnen. Ähnlich wie bei den Responsive Suchanzeigen, können ebenso mehrere Titel und Beschreibungen hinterlegt werden. Zusätzlich können Sie auch verschiedene Bilder, Logos und sogar Videos bei der Anzeige hinterlegen.Neben der üblichen Funktion Bilder selbst hochzuladen oder von der Webseite zu holen, können Sie nun auch Stockfotos verwenden. Dazu müssen Sie unter Bildersammlung das passende Thema wie bspw. “SEO” eingeben und schon werden zahlreiche Bilder vorgeschlagen, die Sie für die Anzeige verwenden können. Unter weitere Optionen können Sie zusätzlich einen passenden Call-to-Action-Text auswählen und eine Benutzerdefinierte Farbe hinterlegen.

Sie wollen Ihr Geschäft auch online bewerben & Google Ads nutzen? Dann senden Sie uns eine Anfrage.

Letzte Aktualisierung am