Müller beteiligt sich bei niceshops

und holt sich 26% der Anteile

Müller holt sich 26% der Anteile an der niceshops gmbh und will damit die E-Commerce Kompetenz startegisch erweitern.

Die Verträge zur Beteiligung sind bereits unterzeichnet.

Müller, Müller beteiligt sich bei niceshops

Die große Drogerie Müller aus Deutschland kauft sich in das steirische Unternehmen niceshops ein. Müller hat insgesamt 26% Prozent der Niceshop GmbH übernommen. Die Partnerschaft mit dem steirischen E-Commerce Unternehmen wird als strategischer Schritt in Richtung Digitalisierung kommuniziert.

Vorstellung:  Niceshops GmbH

Kerngebiet der niceshops GmbH ist die Entwicklung von Onlineshops in unterschiedlichen Produktsegmenten innerhalb Europas. Niceshops wurde im Jahr 2007 gegründet und bis zur jetzigen Kooperation mit der Drogerie Müller ausschließlich privat finanziert. Der Firmensitz befindet sich in Saaz bei Feldbach in der Steiermark. Dort befindet sich neben der Firmenzentrale ebenso das Logistikzentrum wo mehr als 960.000 Pakete pro Jahr versendet werden. Niceshops beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter.

Neben dem Logistikzentrum in Saaz, befindet sich auch eine Niederlassung in Graz mit rund 60 Mitarbeitern. An diesem Standort werden die weltweiten Bestellungen bearbeitet.

Das Unternehmen legte in den letzten Jahren auch ein enormes Wachstum von 40 und 70% pro Jahr hin. Im vergangen Jahr 2018 konnten 50 Millionen Euro umgesetzt werden. Unter dem Unternehmer werden bereits 40 Onlineshops vereint.

Hintergrund des Zusammenschlusses mit Müller

Co-Geschäftsführer Christoph Schreiner von niceshops gab im Interview mit Der Brutkasten an, dass die Kooperation mit Müller einen strategischen Hintergrund hat. Aufgrund der Gewinne ist der Anlass nicht primär um Investitionskapital aufzunehmen. Es geht in diesem Fall um die strategische Ausrichtung des Unternehmens und vor allem um ein weiteres Wachstum. Soll heißen, dass sie sich mit der Beteiligung ein besseres Wachstum am internationalen Markt als auch das Sortiment betreffend versprechen.

Pläne mit der Müller-Beteiligung

Konkrete Vorgehensweisen wurden aktuell noch nicht genannt. Soviel sei jedoch verraten, es solle in eigenes Unternehmen gegründet werden, um die E-Commerce-Aktivitäten bei Müller auszubauen. Somit hat der Drogeriemarkt einen großen Schritt in Richtung E-Commerce gesetzt. Schreiner hat ebenso verraten, dass Müller in der Vergangenheit sehr stark auf den Ausbau des Filialnetzes gesetzt hat. Daraus können wir schließen, dass damit die passende Infrastruktur für die weitere Digitalisierung des Unternehmens gesetzt wurde.

Niceshops plant indes den weiteren Ausbau in den USA als auch in Russland was den zu bedienenden Markt betrifft. Zeitgleich wird auch weiter an der Software geschraubt, gedreht und entwickelt um einen noch besseren Kundenservice zu bieten. Um weitere Geschäftsmodelle noch besser abbilden zu können, soll eine neue Software entwickelt werden.

Unser Fazit zur Müller Beteiligung

Aus unserer Sicht eine schlaue Sache von beiden Seiten betrachtet. niceshops bekommt Konzern Know How eines Drogerie-Riesen, Müller bekommt E-Commerce Know How verhältnismäßig preiswert. Aus strategischer Sicht ein absolut nachvollziehbarer – wenn nicht sogar notwendiger Schritt – um das Wachstum weiter vorantreiben zu können. Wir sind gespannt wie sich der Zusammenschluss auswirken wird.

Sie wollen Ihr Geschäft auch online bringen oder Ihr Geschäftsmodell vorstellen? Dann senden Sie uns eine Anfrage.

Letzte Aktualisierung am