Lesezeit: 4 Minuten

Neue Formate für Google Displayanzeigen

Google Ads Displays mit neuen Designs & Videos

Neue Formate und erweiterte Formatoptionen für reaktionsfähigere Display-Anzeigen

Neue Formate, Neue Formate für Google Displayanzeigen

Google Ads erweitert die Formatoptionen innerhalb der responsive Displayanzeige und führt neue Formate ein. Damit soll die Reichweite und die Leistung der Anzeigen erhöht werden. Gleich drei neue Einstellungsoptionen stehen dafür zur Verfügung:

  • Asset-Optimierung
  • Automatisch erzeugte Videos und
  • Native Formate

Alle drei Optionen sind dabei vom System automatisiert getroffene Einstellungen, die optional ausgewählt werden können.

Automatische Asset-Optimierung – was steckt dahinter?

In der angegebenen Erklärung untere weitere Formatoptionen steht, dass mit der Asset-Optimierung die Anzeigenlayouts von Google optimiert werden. Dabei soll die Anzeigenleistung erhöht werden.

Im Grunde stecken dahinter weitere automatisch generierte Designs für bezahlte Anzeigen. Das heißt, es gibt nun weitere Varianten für Google Ads Anzeigenlayouts. Die weiteren Layouts können ausgewählt werden, jedoch nicht im Detail beeinflusst werden. Wie generell üblich bei Google Ads Responsive Displayanzeigen, sind auch hierbei die Struktur fest vorgegeben und die ausgewählten Bilder und Textelemente werden in den neuen Designvorlagen eingepflegt.

Die neuen Formate enthalten:

  • Ein intelligentes Zuschneiden von Bildern zur Hervorhebung von Bildbrennpunkten
  • Design-zentrierte Text- und Logo-Overlays auf relevanten Bildbereichen zur Schaffung eines professionelleren Erscheinungsbildes
  • Beschreibungen können gelegentlich entfallen
  • Logos mit übermäßig weißen Hintergründen bzw. Ränder können beschnitten werden, um das Logo selbst zu vergrößern.

Neue Format mit weiteren Formatoptionen – Vorschau der bekannten & neuen Designs

Automatisch generierte Videos

In Zukunft können Display-Anzeigen auch dynamisch dargestellt werden. Wenn Sie die Formatoption „Automatisch erzeugte Videos“ verwenden, werden Ihre Anzeigen wie ein kurzes Video dargestellt. Was wie ein Video wirkt ist eine Abfolge der hinterlegten Bilder innerhalb der Anzeige. Durch die Bewegung innerhalb der Anzeige wird mehr Aufmerksamkeit erregt und zusätzlich erhält der Betrachter die Möglichkeit mehrere Bilder innerhalb einer Anzeige zu sehen.

Um die Formatoption „Automatisch erzeugte Videos“ verwenden zu können, müssen Sie mindestens ein Logo und 3 Bilder im Querformat oder 4 quadratische Bilder bei Ihrer Anzeige hinterlegt haben. Dabei ist die Bildqualität sehr wichtig bzw. wird streng geprüft. Nur wenn die Bilder den Richtlinien für die Bildqualität entsprechen, kann die Option der automatischen Videos verwendet werden.

Die häufigsten Probleme bei automatisch generierten Videos:

  • Geringe Bildqualität: Unscharfe Bilder oder Bilder mit zu viel Text
  • Inakzeptabler Inhalt: rassistische oder obszöne Bilder
  • Text und Logo am Rand: Generell bevorzugt Google es, wenn Sie für Responsive Displayanzeigen Bilder ohne einem Logo oder angeführten Text verwenden.
  • Doppelte Bilder oder Bilder, die zu ähnlich sind.
  • Sehr lange Wörter, die einen Textumbruch erfordern.

Native Formate für eine höhere Reichweite

Diese Funktion generiert Anzeigen in nativen Formaten. Das heißt, dass die Anzeigen an alle vorgegebenen Formate innerhalb des Google Display Netzwerks angepasst werden können. Da die Anzeige aufgrund des Designs im gesamten Netzwerk ausgeliefert werden kann, erhöht sich entsprechend auch die Reichweite.

Diese erweiterten Formatoptionen haben keinen Einfluss auf dynamische Anzeigen oder Call-To-Action-Text.

Weitere Formatoptionen nutzen

Wie es aktuell aussieht, stehen diese Formatoptionen nicht für jeden Google Ads Nutzer zur Verfügung. Die Erklärungen zu den Optionen werden aktuell auch nur auf Englisch angeboten. Daraus können wir schließen, dass diese weiteren Funktionen sich aktuell in der Testphase für den deutschsprachigen Raum befinden.

Sie wollen mehr zu Google Ads und deren besonderen Einsatzformen erfahren? Kommen Sie auf uns zu.

Letzte Aktualisierung am