Taxi-App Lyft wird immer größer

Taxiunternehmen & Taxi-Dienste können sich warm anziehen

Der Taxi-Dienst Lyft ist seit kurzem rund 15 Mrd. US-Dollar wert!

Das Kräftemessen zwischen Uber & Lyft hat begonnen

Showdown zwischen uber und lyft

Lyft ist neben Uber der größte Taxidienst! Aufgrund des Angebotes in Europa, ist Uber bei uns bekannter. Wahrscheinlich haben viele noch nicht mal von der weiteren Taxi-App gehört. Dennoch ist es Wert, sich diesen Dienst bzw. das Unternehmen genauer anzuschauen.

Wer oder was ist Lyft?

Lyft ist wie Uber ein Transportunternehmen mit Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien. Das bereits seit 2012 aktive Unternehmen, bringt über dessen entwickelte Autotransport-App Fahrer und Passagiere zusammen. In den USA operiert das Transportunternehmen in ungefähr 300 Städten, unter anderem in New York und Los Angeles.

Pro Tag werden um die 1 Million Fahrten über die App vermittelt.

Im Dezember 2017 expandierte das Unternehmen nach Kanada. Inzwischen entspricht der Unternehmenswert des Transportdienstleister 15,1 Milliarden US-Dollar.

Das Konzept der Transport-App

Wer ein Fahrer bei Lyft werden möchte, muss zunächst dessen App downloaden. Dies ist für iOS als auch für Android Telefone möglich. Danach folgt die Anmeldung mittels gültiger Telefonnummer und der Angabe eines Zahlungsmittels. Dabei kann eine Kreditkarte oder auch Apple Pay-, Google Wallet- oder das PayPal-Konto hinterlegt werden.

Wer nun ein Taxi benötigt, kann über die Lyft-App eine Fahrt bei einem nahegelegenen Fahrer anfordern. Bei Bestätigung wird der Name des Fahrers mit Foto der Person plus Auto, inklusive dessen Bewertungen, die er von vergangenen Passagieren erhalten hat, ersichtlich.

Zusätzlich können im Profil Informationen wie Musikgeschmack, Infos über ihre Heimatstadt oder andere Interessen hinterlegt werden. So haben der Fahrer und der Passagier auch gleich einen Gesprächsstoff, für eine angenehmere Fahrt.

Innerhalb der App hat man neben dem Basic-Angebot, die Auswahl zwischen 4 weiteren Fahr-Möglichkeiten:

  • Lyft Line – diese Form wird nicht in allen Städten angeboten. Dabei handelt es sich um die günstigste Option, die Fahrer mit Passagieren zusammenbringt, die in dieselbe Richtig wollen.
  • Lyft Plus – für Gruppen-Fahrten. Dabei werden ausschließlich Autos mit 6 Sitzen angeboten.
  • Lyft Premier – bietet Passagieren eine Premium-Fahrt mit Platz für vier.
  • Lyft Lux – bietet wie der Name es bereits verrät, Fahrgästen eine Fahrt mit einem Luxusauto (d.H. SUVs mit gut bewerteten Fahrern).

Die finanzielle Situation

Lyft erhielt ca. 600 Millionen Dollar von dessen Investor Fidelity Management & Research, weshalb der Unternehmenswert mit 15,1 Milliarden US-Dollar bewertet wird. Die enorme Investition wird jedoch nicht von Fidelity alleine getragen, so unterstützt ebenso die Senator Investment Group mit dessen Kapitaleinsatz.
Insgesamt wurden somit knapp 5,1 Milliarden US-Dollar von Investoren in das Unternehmen Lyft investiert.

Im Vergleich mit Uber

Mit 15,1 Milliarden, ist das Transportunternehmen in jedem Fall der stärkste Konkurrent von Uber. So wurde das Unternehmen Uber im Februar 2018 mit satten 92 Milliarden US-Dollar bewertet.
Dem nicht genug, so konnte im Vorjahr 2017 eine Summe von 21,7 Milliarden Dollar Kapital aus 20 Finanzierungsrunden eingeholt werden. Einer der größten Investoren, der knapp die Hälfte der Summe aufbrachte ist Softbank (ein japanischer Technologie- und Telekommunikationskonzern).

Diese Investitionsspritze bedeutete somit ein Wachstum innerhalb des Unternehmenswertes. So wurde Uber im Dezember 2017 mit 48 Milliarden US-Dollar bewertet. Lediglich 2 Monate später stieg der Unternehmenswert auf 92 Milliarden US-Dollar.

Dennoch ist es fraglich ob Uber weiterhin ein solches Wachstum in Zukunft hinlegen kann. So wird das Unternehmen vor allem in Europa stark kritisiert. In Deutschland wurde der Uber-Dienst teilweise sogar gerichtlich verboten.

Zudem kommt, dass sich der Anbieter aus dem chinesischen Markt, trotz hoher Markteintritts-Investitionen in Milliarden Höhe, komplett zurückziehen musste. In China ist der Transportdienstleister Didi marktführend.

Im Gegenzug zu Uber, ist Lyft derzeit nicht interessiert, dessen Dienst außerhalb der USA anzubieten.

Beide Unternehmen verfolgen ihre ganz eigene Strategie, um den starken Kritiken seitens der Behörden und der Taxi-Unternehmen, die vor allem um ihre Existenz bangen, entgegen zu wirken. So setzt Uber verstärkt auf Elektroautos und Mietfahrräder, wogegen Lyft auf emissionsfreie Fahrten setzt.

Nun stellt sich nur noch die Frage, ob es aufgrund der Unternehmensstabilität, strategisch klüger ist, sich auf andere Länder zu erweitern oder nicht. Eines ist sicher, der Amerikanische Markt wird früher oder später gesättigt sein. Das heißt Lyft hat, für einen weiteren Wachstum in diesem Fall zwei Möglichkeiten. Entweder sie erweitern ihr Angebot auf weitere Märkte oder sie bieten ein weiteres Produkt an.

Wir sind in jedem Fall gespannt und werden den weiteren Verlauf des Unternehmens beobachten.

Zusammenfassung: Taxi-Dienst Lyft

Unglaublich ist der Wert des App-Konzeptes, das im Endeffekt das Fundament des Unternehmens Lyft bildet. So ist es nicht nur möglich ein Taxi zu ordern, dass im Moment benötigt wird. Nein, ebenso erhält man vorab Informationen über den Fahrer, das Auto und dessen Bewertungen. Somit wird nicht nur ein Taxi bestellt, man wählt mit wem und wie der notwendige Weg hingelegt wird.

Wie auch bei Uber ist die ebenso die Infrastruktur gegeben und dass jeder mit einem Auto, ein Anbieter für eine Fahrt werden kann, spart vor allem für das Unternehmen maßgeblich Kosten.

Nicht umsonst können diese Anbieter entsprechende Gewinne verzeichnen. Dennoch geht nichts ohne den richtigen Finanzspritzen. So ist mit dem Fällen von Uber und Lyft gut ersichtlich, wie wichtig Investoren für die eigene Marktposition sind. Diese entscheiden maßgeblich über die Marktstärke.

Sie wollen Markteinblicke in Ihrer Branche erhalten? Wir helfen Ihnen gerne dabei. Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf Sie!

Ähnliche Beiträge