Datenschutz aus Konsumentensicht

Die wichtigsten Auswirkungen, Fragen & Antworten für Konsumenten

Datenschutz aus Konsumentensicht - DSGVO

Am 28. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung oder auch bekannt unter DSGVO in Kraft. Seitdem erhält man überall Informationen dazu, vor allem in Form einer Warnung für Unternehmen. Vielleicht haben Sie als Mitarbeiter oder Chef schon Informationen zur DSGVO erhalten.

Nun stellt sich aber die Frage, was ändert sich dabei und welche Auswirkungen hat das auf Sie als Konsument bzw. Nutzer des Internets?

Egal, wer online ist, es ist sehr wichtig zu wissen, welche Rechte man hat, wo man diese nachlesen kann und wo man es meldet, wenn doch ein Vergehen erfolgte.

Wir haben die häufigsten Fragen plus Antworten & wichtigsten Infos gesammelt

Wovor schützt mich der Datenschutz?

Genauer gesagt wollen wir beantworte, weshalb es den Datenschutz gibt bzw. wovor dieser schützen soll.

Als Privatperson greift der Datenschutz vor allem dann, wenn böse Absichten bzw. ein Missbrauch mit den privaten Daten erfolgt bzw. soll er schützen, dass solch ein Missbrauch erst gar nicht stattfindet.

Dabei greift der Datenschutz bei gefühlten kleineren Vergehen wie etwa Spam-Nachrichten bis hin zu großen Vergehen wie einem Identitätsklau, sexueller Belästigung oder Cyber-Mobbing.

Welche Vorteile bringt der Datenschutz?

Der neue Datenschutz bietet gleich mehrere Vorteile für den Konsumenten:

  • ein Rechtsrahmen innerhalb der EU der für alle Unternehmen gleichermaßen wirkt
  • genauere Dokumentation & Nachvollziehbarkeit was mit den eigenen Daten passiert
  • Widerspruchssrecht, die Daten müssen gelöscht werden, wenn es der Kunde möchte
  • Generell mehr Rechte für den Kunden (Kunde kann erfragen wann, wer, welche Daten im Unternehmen bearbeitet hat und wofür sie verwendet wurden)

Gibt es eine offizielle Anlaufstelle?

Wenn Sie glauben, dass Ihre Daten nicht rechtmäßig verwendet wurden bzw. sich nicht sicher sind, ob dies der Fall ist, gibt es eine spezielle Anlaufstelle für Konsumenten.

Da können Sie eine genauere Auskunft bzw. Beratung zum Thema Datenschutz erhalten.

Die offizielle Stelle, wo man nähere Auskunft einholen kann ist im privaten als auch im unternehmerischen Bereich die Datenschutzkommission.

Wo melde ich eine Datenschutzverletzung?

Bei privaten Fällen sind die Zivilgerichte zuständig. Weitere Informationen zum Zivilrecht und dem Zivilverfahren finden Sie sehr gut erklärt auf Help.gv.at.

Gut zu wissen

Der Schutz persönlicher Daten ist als Grundrecht in der Verfassung garantiert.

Das bezieht sich im speziellen auf personenbezogene oder sensible Daten.

Was gilt unter sensible oder personenbezogene Daten?

Personenbezogene vs. Sensible Daten

Personenbezogene Daten sind Informationen die dazu dienen die Identität zu bestimmen. Beispiele dafür sind der Name, Kontonummer, Adresse oder auch die IP-Adresse.

Sensible Daten hingegen beziehen sich immer auf natürliche Personen und geben Auskunft über ihre rassische und ethnische Herkunft, politische Meinung, Religion, Gesundheit oder ähnliches.

Ist das Speichern von sensiblen Daten für Unternehmen verboten?

Nein! Es ist nicht verboten, ABER Unternehmen müssen sich das Einverständnis des Kunden holen, dass die bekanntgegebenen Daten gespeichert werden dürfen.

Bei der Erklärung des Einverständnisses muss vom Unternehmen angegeben werden, wozu die Daten verwendet werden.

Wenn Sie sich näher interessieren, ist das Unternehmen zudem verpflichtet, Ihnen bei einer Anfrage Auskunft zu geben, wer welche Daten zu welchem Zweck und Zeitpunkt verwendet und an wen diese übermittelt werden.

Habe ich ein Widerrufsrecht?

Sie fragen sich sicher, was sie machen wenn Sie bereits ein Einverständnis gegeben haben, das aber nun nicht mehr wollen.

Als Kunde haben Sie IMMER das Recht auf Widerspruch. Das heißt, Sie können jederzeit dem Unternehmen erklären, dass dieses Ihre Daten löschen soll.

Das Unternehmen ist daraufhin verpflichtet dies zu tun. Zusätzlich sollten Sie auch eine Auskunft erhalten, dass Ihre Daten gelöscht wurden.

Welche Rechte habe ich laut DSGVO als Kunde?

Als Kunde ist es immer gut zu wissen, welche Rechte Sie haben. Wir haben all Ihre Rechte zusammengefasst:

  • Recht auf Auskunft – Wenn ein Unternehmen personenbezogene Daten verwendet, müssen Sie den Zweck dafür bekanntgeben.
  • Recht auf Einsicht – Für eindeutig festgelegte und rechtmäßige Zwecke, haben Sie das Recht auf Einsicht.
  • Recht auf Richtigstellung – Das heißt, wenn sich Ihre Daten ändern (bsp. Adressänderung oder Namensänderung nach einer Hochzeit), haben Sie das Recht, dass diese Daten richtiggestellt werden.
  • Recht auf Löschung – Das Unternehmen darf Ihre Daten nur so lange speichern, bis die Verwirklichung des Zwecks erfolgt ist. Zudem haben Sie immer das Recht zu beantragen, dass Ihre Daten auch vor Zweckerfüllung gelöscht werden.

Allgemeine Tipps

  • Lesen Sie den Datenschutz durch, vor allem wenn Sie zusätzlich Daten eintragen (Kontaktformular, Newsletter dgl.) und achten Sie immer auf Zusätze
  • Bei Sozialen Netzwerken sollten Sie auf die Privatsphäre-Einstellungen achten & diese nützen
  • Achten Sie darauf, ob Sie wirklich allem zustimmen müssen oder ob Sie gewisse Datenzugriffe auch verweigern können (z.B. beim Download einer mobilen App können teilweise gewisse Datenzugriffe mit Entfernen des Häkchens verweigert werden)
  • Verwenden Sie für jedes System ein eigenes und sicheres Passwort (dabei können auch Passwort-Tools helfen)
  • Zu empfehlen ist auch, das Passwort in verschiedenen Zeitabständen zu ändern

Für alle, die es genau wissen wollen, die DSGVO 2018 zum Nachlesen

Ihre Rechte im Überblick

Unterlassung der Verwendung

Richtigstellung

Löschung von Daten

Schadenersatz

Sollten die neuen Anforderungen für Verwirrung sorgen?
Kein Problem – wir helfen Ihnen bei der Umsetzung.

Ähnliche Beiträge