Wahlen sind was für Chatbots

Bots: umstrittene Werkzeuge für Wahlkämpfe

Wie die letzten US-Wahlkämpfe zeigten, können die so genannten Social Bots, Bots oder Chatbots Wahlen vor allem über die Social Media Kanäle bedeutend beeinflussen. Wie die Darstellung einer Studie hier zeigt, wurden beim deutschen Bundestags-Wahlkampf bisweilen kaum derartige Instrumente eingesetzt.

chatbots, Chatbots bei der Bundestagswahl

Chatbots im Bundestagswahlkampf bei Merkel und Schulz kein Thema

Chatbots scheinen in Deutschland bislang in der politischen Kommunikation kein Problem darzustellen. Jedenfalls zeigt das ein Forscherteam der TU München auf. Das Forscherteam unter der Federführung von Prof. Dr. Simon Hegelich hat rund drei Millionen veröffentlichte Tweets im Zeitraum März und Mai genau analysiert. Untersucht wurden Tweets bei denen Angela Merkel (CDU) beziehungsweise Martin Schulz (SPD) erwähnt wurden.

Das Ergebnis der Untersuchung lautet:  nur 10 Prozent der Kurzmitteilungen zur Bundeskanzlerin und 15 Prozent zu ihrem Herausforderer, stammen von Bots. Bots und Fake News gelten als potentielle Bedrohung der freien Meinungsbildung rund um Wahlkämpfe. In den USA sollen dagegen im Vorfeld der letzten Präsidentschaftswahl in erheblichem Umfang Social Bots zum Einsatz gekommen sein. Ob und wie gravierend das Wahlergebnis dadurch beeinflusst wurde ist bis heute unklar.

Wie Sie sehen geht nichts über eine gute alte solide Meinungsbildung im Vorfeld einer Wahl. Für die bevorstehenden Wahlen empfehlen wir deshalb als Einstiegspunkt die nachfolgenden Seiten:

Abgesehen von den aktuellen Wahlen ist es für uns wesentlich bedeutender mitzuverfolgen, wie schnell nun Chatbots und generell Kommunikations-Algorithmen schrittweise in den automatisiert kommunzierenden Marketing-Alltag integriert werden. Wir bleiben dran – versprochen!

Quelle: statista

Letzte Aktualisierung am