Google Ads Galerie-Anzeigen

Das neue Anzeigenformat bei Suchanzeigen

Jetzt können Sie Bilder innerhalb der Google Suche bewerben

Galerie-Anzeigen – das neue Anzeigenformat für die Google Search

galerie-anzeigen, Google Ads Galerie-Anzeigen

Was sind Google Ads Galerie-Anzeigen?

Google Ads Galerie-Anzeigen oder auf English Gallery Ads, ist das neue Anzeigenformat für Suchkampagnen auf Google Ads. Dieses neue Anzeigenformat befindet sich aktuell in der Beta-Testphase und ist demnach nur für ausgewählte Konten verfügbar.

Galerieanzeigen erscheinen innerhalb der Suchergebnisse an oberster Position. Jedoch werden diese nur bei einer Suche über das Mobiltelefon angezeigt. Weshalb nun Bilder innerhalb der Suchkampagne angezeigt werden sollen erklärt Google folgendermaßen:

75% der User erwarten ein schnelles Ergebnis, in diesem Fall Suchergebnis, bei einer Suche über das Smartphone. Da Bilder Produkte viel besser zeigen können, als diese beschrieben werden können. Wurden nun die Bildanzeigen innerhalb der Suchergebnisse ins Rennen geschickt.

Wie sehen Galerieanzeigen aus?

Galerieanzeigen sind folgendermaßen aufgebaut:

Sie bestehen aus 3 Anzeigentitel zu je 30 Zeichen, einer hinterlegten URL mit 2 Erweiterungen des Anzeigen-Pfads mit je 15 Zeichen und den Bildern. Dabei sollten mindestens 4 oder maximal 8 Bilder hinterlegt werden.

Für die Bilder sind die Google Ads Richtlinien einzuhalten:

  • Das ausgewählte Bild muss statisch sein.
  • Es darf keinen mit Pfotoshop hinzugefügten Hintergrund enthalten.
  • Das Logo sollte nicht im Bild nachträglich hinzugefügt werden.
  • Ebenso sollte kein Text bzw. Schriftzug auf dem Bild hinzugefügt werden.
  • Bilder sollten nur einmal innerhalb einer Galerieanzeige ausgewählt werden.

In 11 Sprachen verfügbar

Aktuell sind die neuen Google Ads Galerieanzeigen in 11 Sprachen Verfügbar. Laut Angaben in der Google Ads-Hilfe wird die Beta-Version sukzessive auf mehr Google Ads Kunden ausgedehnt.

In folgenden Sprachen können Sie das neue Anzeigenformat testen:

  • Englisch, Deutsch,  Spanisch, Französisch, Italienisch, Schwedisch, Polnisch, Portugiesisch, Niederländisch, Russisch und Japanisch

Wie erstelle ich Galerieanzeigen?

Galerieanzeigen erstellen

Um eine Galerieanzeige zu erstellen, müssen Sie sich in Ihrem Google Ads Konto anmelden. Danach rufen Sie eine Suchkampagne auf und innerhalb dieser eine Anzeigengruppe, bis Sie Ihre aktuellen Anzeigen sehen. Die Galerieanzeige ist wie gewohnt bei Klick auf den blauen Kreis mit dem Plus unter den anderen Anzeigenformaten zu finden.

Sollten Sie unter den Anzeigenformaten die Galerieanzeige nicht finden, ist das neue Anzeigenformat in Ihrem Konto noch nicht freigeschalten. Ansonsten müssen Sie lediglich auf das Anzeigenformat klicken und das Bearbeitungs-Feld öffnet sich.

Innerhalb der Bearbeitung können Sie auf der rechten Seite eine Vorschau der Anzeige sehen. Im Prinzip können Sie die Galerieanzeige in 4 Schritten erstellen.

  1. Schritt: die finale URL ist zu hinterlegen. Diese sollte natürlich die gleiche Zielseite enthalten, wie Ihre anderen Anzeigen in dieser Anzeigengruppe.
  2. Schritt: Wie auch in den Responsive Textanzeigen, können Sie auch hier den Anzeigen Pfad bearbeiten
  3. Schritt: Gleich wie bei den Textanzeigen, können Sie 3 Anzeigentitel angeben. Dabei müssen mindestens 2 Titel hinterlegt werden.
  4. Schritt: Nun können Sie die Bilder für Ihre Anzeige auswählen. Dabei müssen Sie mindestens 4 Bilder hinterlegen, welche ebenso eine Beschriftung erfordern

Richtlinien & Anforderungen für Galerieanzeigen

Generell gelten die gleichen Richtlinien wie bei den Textanzeigen. Diese beziehen sich auf:

  • Stil und Rechtschreibung
  • Zeichensetzung und Symbole
  • Großschreibung
  • Wiederholung
  • Unzulässige Abstände
  • Telefonnummer im Anzeigentext

Die Richtlinien zum Nachlesen

Zusätzlich kommt eben die Komponente für die eingefügten Bilder hinzu, welche eigene Bestimmungen verfolgen wie:

  • Bilder müssen statisch sein (keine GIF-Dateien)
  • Die Hintergründe dürfen nicht mit Photoshop bearbeitet sein
  • Kein Logo-Overlay im Bild
  • Ebenso kein Text-Overlay
  • Das Bild ist eine Collage und besteht aus mehreren Bildern
  • Die gleichen Bilder innerhalb einer Anzeige

Anforderungen an die Bildqualität

Galerieanzeigen – Erfahrungen & Fazit

Das neue Anzeigenformat bei Google Ads ist tatsächlich sehr neu, sodass wir dieses noch nicht lange getestet haben. Es ist uns bereits seit längerem aufgefallen, dass die Google Suche über das Smartphone sehr “bunt” geworden ist. So sind immer mehr Bilder bei den organischen Suchanzeigen zu sehen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis diese Funktion auch bei den bezahlten Anzeigen verfügbar ist.

Wie gesagt, haben wir das neue Anzeigenformat noch nicht lange im Test. Auffällig sind jedoch die bombastischen Klickraten, welche durch Galerieanzeigen entstehen. Zu bestätigen ist, dass User Bilder innerhalb der Suchanzeige mögen und gerne darauf klicken. Jedoch löst dieser User dann auch eine Conversion aus?

Aufgrund dessen Galerieanzeigen noch nicht breit-flächig verfügbar sind, ist der Mitbewerb noch nicht besonders stark. Zusätzlich wird mit einem Bild natürlich beim User eine Emotion ausgelöst und dieser klickt eher auf das Bild als auf einen reinen Text.

Somit gilt für Google Ads Werbetreibende. Es ist noch wichtiger, passende Bilder zum Inhalt zu präsentieren. Ansonsten riskieren Sie “leere” Klicks, die durch die bloße Emotion ausgelöst wurde.

Sie möchten Ihr Geschäft auch online bewerben & Google Ads nutzen? Dann senden Sie uns eine Anfrage.

Letzte Aktualisierung am