Was ist HelloFresh? – Essen 2.0

Wir haben uns das Konzept genauer angesehen

 HelloFresh erwirtschaftete 2018 einen Umsatz in Höhe von 1,2 Mrd. EUR

Das erfolgreiche Kochbox-Startup aus Berlin

HelloFresh-screenshot-website

Bildquelle: Screenshot hellofresh.at

Wer oder was ist HelloFresh?

Dabei handelt es sich um einen Online Anbieter für Lebensmittel. Das besondere Konzept von HelloFresh ergibt sich aus der Auswahl an verschiedenen Gerichten, wo Sie anschließend die frischen Zutaten als sogenannte „Kochbox“ nach Hause gesendet bekommen. Diese Kochboxen werden abonniert und ganz nach Wunsch wöchentlich gesendet. Dabei bleibt Ihnen immer die Möglichkeit, die Lieferungen zu ändern bzw. zu beenden.

HelloFresh Hardfacts

  • Firmenwortlaut: HelloFresh SE
  • Gründungsjahr: 2011
  • Unternehmenssitz: Berlin, Deutschland
  • Leitung: Dominik Richter, tHomas Griesel, Christian Gärtner
  • Umsatz: 1,2 Mrd. Euro lt. 2018

HelloFresh TV-Spot

HelloFresh hinter den Kulissen

Das Unternehmen startete 2011 in Deutschland mit finanzieller Beteiligung von Rocket Internet. Im Jahr 2014 erhielt das Unternehmen Venture Capital in Höhe von 50 Mio. US-Dollar. Somit konnte die Gesamtfinanzierung auf 70 Mio. gesteigert werden. Das bedeutete einen Umsatzzuwachs um 380% bei einem Verlust von 15,4 Mio. Euro.

Ereignisreiches Jahr 2015

Im Jahr 2015 erwarb Rocket Internet weitere Unternehmensanteile im Wert von rund 130 Mio. Euro. Damit wurde Rocket Internet Mehrheitsgesellschafter von HelloFresh. Zusätzlich wurde das Angebot von HelloFresh auf die Märkte USA, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Österreich und Australien erweitert. Insgesamt beschäftigte das Unternehmen 2015 rund 800 Mitarbeiter.
Der Wert des Unternehmens betrug im Jahr 2015 ca. 2,6 Mrd. Euro. In diesem Jahr betrug der Unternehmensumsatz rund 305 Mio. Euro bei einem Verlust von 117 Mio. Euro.

Im Jahr 2016 wurden die Kochboxen ebenso in der Schweiz verkauft. Mit dem Jahr 2017 kam der Börsengang des Unternehmens. Seitdem können die Hello-Fresh Aktien im Frankfurter Prime Standard gehandelt werden. Der lukrative Börsengang ließ den Unternehmenswert auf 1,7 Milliarden Euro steigen, bei einem Verlust von rund 70 Millionen Euro.

HelloFresh im Jahr 2018

Hauptaktionär ist das Beteiligungsunternehmen Rocket Internet. Das Jahr 2018 war äußerst lukrativ führ den Kochboxen-Versender und erfolgreicher als angenommen. Der Umsatz konnte gleich um 41% gesteigert werden und weißt nun 1,28 Milliarden Euro aus.
Die Übernahmen des kanadischen Mitbewerbers Chef’s Plate und dem amerikanischen Mitbewerbers Green Chef waren eine gute Entscheidung. So ist die USA einer der größten Märkte für HelloFresh. Doch müssen sie sich ebenso mit starken Mitbewerbern wie Blue Apron in den USA messen. Obwohl HelloFresh nun in 11 Märkten aktiv ist, müssen sie dennoch einen bereinigten Betriebsverlust (Ebitda) zwischen 58 und 54 Millionen Euro verbuchen. Im Vergleich zum Vorjahr 2017, konnte der Verlust zumindest reduziert werden.

Das Ziel im nächsten Jahr ist es, endlich schwarze Zahlen zu schreiben und somit die Gewinnschwelle zu überschreiten.

Sie planen auch ein E-Commerce-Konzept?