weXelerate, weXelerate – Standort Dornbirn

weXelerate – Standort Dornbirn

Lesezeit: 2 Minuten

weXelerate – die Eröffnungszeremonie wurde von Andrea Kaufmann (Bürgermeisterin von Dornbirn), Martin Ohneberg (Präsident der Industriellenvereinigung Vorarlberg) und Michael Gebhard (Bank für Tirol und Vorarlberg) geleitet. Es folgte eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Open Innovation – Best Practices & Nightmares“ und eine Leistungsschau von gezielt ausgewählten Startups aus dem weXelerate Ökosystem für den Industriestandort Vorarlberg mit 4titoo, E-bot7, SFM Systems, Cloudstorm, Alta Sigma, AAAccell, actesy und Yukka Lab.

weXelerate Dornbirn richtet sich insbesondere an die unzähligen global agierenden Unternehmen, die in ihren Sparten und Branchen Weltruf erlangt haben. „Die Vorarlberger Unternehmenslandschaft hat wie kaum eine zweite Region in Europa herausragende, weltweit erfolgreiche Unternehmen mit einem starken Geschäftskunden-Fokus hervorgebracht. Genau diese Betriebe stehen gerade vor beispiellosen Veränderungsprozessen, die durch die Digitalisierung und damit verbundene neue Mitbewerber und Technologien ausgelöst wurden. Mit unserem Innovationsprogramm setzen wir genau hier an, um die Innovationskraft jener Organisationen zu unterstützen“, begründet Awi Lifshitz, Geschäftsführer von weXelerate, die Standortauswahl in Dornbirn.

Für Martin Ohneberg, Präsident Industriellenvereinigung Vorarlberg, kommt weXelerate zur richtigen Zeit an den richtigen Ort: „Wir leben in sehr dynamischen Zeiten. Für viele Betriebe gilt, dass sie sich immer wieder neu erfinden müssen. Und dazu braucht es neue Wege und neue Formen der Zusammenarbeit. Durch weXelerate sind schon tolle Kooperationsprojekte von etablierten Unternehmen mit Startups und Scaleups entstanden, das brauchen wir auch in Vorarlberg verstärkt. Das ist eine tolle Ergänzung zu vielen Initiativen am Standort Vorarlberg.“

Gerhard Burtscher, BTV Vorstandsvorsitzender, ist stolz darauf, erster Unternehmenspartner von weXelerate im Ländle zu sein und freut sich, dass das Innovationszentrum im Bodenseeraum eingezogen ist: „Wir setzen uns laufend mit künftigen Entwicklungen auseinander, um die Investitionsvorhaben unserer Kunden optimal begleiten zu können. In gemeinsamen Workshops mit weXelerate arbeiten wir an Ideen, wie wir das Bestmögliche für unsere Kunden sowie für die BTV erreichen und in Umsetzung bringen können.“

Stephanie Hollenstein leitet den Standort ab 1.1.2020

Mit Stephanie Hollenstein konnte eine erfahrene und bestens vernetzte Vorarlbergerin für die Standort-Leitung des Dornbirner Hubs gewonnen werden. Sie arbeitete etwa für das Vorarlberger Medienhaus, Alpla und Crate. Bis Ende 2019 wird sie ihre Geschäftsführungsfunktion bei der Wirtschaftskammer Vorarlberg wahrnehmen, ehe sie mit Anfang 2020 zu weXelerate wechselt.

Vier Stockwerke für Open Innovation

Auf den ersten beiden Etagen stehen Büroflächen zur Verfügung, die nach den Wünschen der Mieter ausgerichtet werden. Das gesamte dritte Obergeschoss wurde bereits von Crate.io im September bezogen. Die oberste Etage ist eine reine Veranstaltungsebene, die als Ort der Vernetzung und des Wissens-Transfers mit multifunktionalen Nutzungsmöglichkeiten konzipiert wurde, und von Mietern und externen Gästen gebucht werden kann. Weitere Informationen zu den verfügbaren Büroflächen finden sich unter https://www.wexelerate.com/dornbirn/.

Letzte Aktualisierung am