Steiermark knackt Milliardengrenze

Online-Shopping boomt in der Steiermark

Mit 1.030.000.000 Euro knacken die Steirer erstmals 2018 die Milliardengrenze beim Online shoppen

Das grüne Herz schlägt für Online shopping

Onlineshopping, Steiermark knackt Milliardengrenze

Steirer knackten im vergangen Jahr 2018 erstmals die Milliardengrenze beim Online shoppen. Wie ein Lottogewinn klingt der erwirtschaftete Umsatz-Rekord, der Online aus der Steiermark generiert wurde. Um die Zahl auch zu beziffern, rund 1.030.000.000 Milliarden Euro investierten die Steirer in Online Produkte im In- und Ausland.

Laut bekanntgegebenen Statistiken der WKO tätigen rund 570.000 Steirer regelmäßig ihre Einkäufe online. Davon wird mit 21% online über das Smartphone eingekauft.

Der Online-Handel boomt und ist dabei noch im Wachstum. Sprich, das volle Potential im Bereich Online-Handel ist noch lange nicht ausgeschöpft. Denn aktuell fallen nur 11% bis 12% des Gesamtvolumens auf den Online-Handel. Der Rest wird nach wie vor stationär geshoppt.

Online Shopping in Österreich

Nicht nur in der Steiermark, in ganz Österreich boomt der Online-Handel.
In den letzten 10 Jahren hat sich die Zahl der Österreicher, die online einkaufen verdoppelt. Diese Entwicklung ist natürlich zurückzuführen auf die steigenden Zahlen an Online-Shops, Smartphones, Mobile Shopping Apps und der immer besser werdenden Infrastruktur wie beispielsweise ein schnelles Internet.

Mit Blick auf ganz Österreich, kauften 60,3% der Österreicher im Jahr 2018 in Online Shops. Das entspricht rund 4 Millionen Österreicher im Alter von 16 bis 74 Jahren. Mit 82% ist die Altersgruppe der 16 bis 24-jährigen am kaufwütigsten im Online-Shop. Im EU-Ranking aus dem Jahr 2018 nehmen wir mit unserer online Kaufwut Platz 11 ein von 28 EU-Länder.

Dabei kaufen wir verstärkt bei Online-Shops im Ausland ein. Statistiken aus dem Jahr 2017 zeigen, dass rund 55% der online Ausgaben der Österreicher auf internationale Online-Shop Anbieter fällt. Im EU-Vergleich liegen wir an dritter Stelle nach Luxemburg und Malta, mit den höchsten online Ausgaben bei ausländischen Online-Shop Anbietern. Dabei ist Herr und Frau Österreicher im durchschnitt bereit rund € 1.700,- für Online-Produkte auszugeben. In Summe sind das rund 7,9 Milliarden Euro, die für online-Shopping ausgegeben werden.

Top Warengruppen, die online gekauft werden

1,8 Mrd. Bekleidung
1,1 Mrd. Elektrogeräte
0,7 Mrd. Bücher

Shoppen über das Smartphone

Das Einkaufen über das Smartphone wird immer beliebter und bedeutender in Österreich. So wuchs der Bereich Mobile Commerce um 20% im Jahresvergleich von 2018 mit 2017. Rund 25% der Österreicher shoppen online über das Smartphone. Dabei werden im Durchschnitt pro Kopf ca. 640,- Euro im Jahr ausgegeben.

In Kinderschuhen steckt dabei noch Voice Commerce. Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Google Home werden aktuell von ca. 3% der Österreicher genutzt um via Sprachbefehl online einzukaufen. Das entspricht ca. 200.000 Österreicher, die Voice-Commerce aktiv nutzen.

E-Commerce Trends & die Bedeutung für Online-Shops

Online Shoppen wird immer beliebter in Österreich. Dabei ist Herr und Frau Österreicher auch bereit, online in Produkten zu investieren. In Zahlen ausgedrückt entspricht das rund 7 Mrd. Euro.

Diese Summe ist bereits beträchtlich, vor allem aus dem Aspekt, dass der Bereich E-Commerce noch lange nicht ausgeschöpft ist. Im Gegenteil, das Wachstumspotential ist enorm. Denn lediglich 22% der Einzelhandelsunternehmen in Österreich betreiben einen Online-Shop. Daraus ergeben sich rund 9.000 Webshops für den heimischen Markt. Das merken und spüren wir auch auch beim Anblick der Statistik, wie viel online generierter Umsatz an ausländische Online-Händler fliest. So bleiben von den investierten 7 Mr. Euro der Konsumenten lediglich 3,2 Mrd. Euro Umsatz im heimischen Online-Einzelhandel.

Wieso wird online vor allem im Ausland gekauft?

Diese Frage stellt sich vermutlich jeder, der die Statistiken zu den Ausgaben in ausländischen Online Shops liest. Vorweg, es liegen uns keine aktuellen Statistiken zugrunde. Aus der online Branche stammend, können wir jedoch sehr wohl unsere Schlüsse aus der Praxis, dem Branchen-Know-how und unseren Beobachtungen ziehen.

Zunächst möchten wir jedoch die Frage anders stellen:

Was muss ein Online-Shop bieten, damit Sie dort einkaufen?

Sie müssen den Online Shop finden

Auch wenn Sie die besten Produkte über Ihren Online-Shop anbieten, dieser muss online zunächst gefunden werden. Somit stellt sich als erstes die Frage, wie Ihre potentiellen Kunden zu Ihrem Online Shop gelangen? Dabei haben Sie verschiedene Drehschrauben, wie Sie es schaffen mit Ihrem Shop online auffindbar zu sein.

Für organische Zugriffe sorgen diverse SEO-Maßnahmen. Das heißt, Ihr Online Shop ist Inhaltlich gut aufgestellt und verfügt somit über ausreichend, strukturiertem Content nach Ihrer Keyword-Strategie, einem guten technischen Aufbau und ist Benutzerfreundlich.

Bezahlte Zugriffe erlangen Sie über Online Werbemaßnahmen (SEA) wie beispielsweise über Google Ads. Je nach Ihrer Zielgruppe, könnten ebenso Werbemaßnahmen über Social Media Kanäle und bezahlte Kooperation sinnvoll sein.

Direkte Zugriffe können Sie mit Aktionen oder Gewinnspielen generieren. Beispielsweise wenn Ihre Kunden einen Rabatt-Code nur online einlösen können oder das Gewinnspiel nur online stattfindet. Geben Sie zusätzlich die Webadresse Ihres Online Shops auch gut ersichtlich bekannt.

Wie nutzerfreundlich ist Ihr Shop?

Usability steht hoch im Kurs

Wie erfolgreich ein Webshop ist, hängt stark von der Nutzerfreundlichkeit ab. Diese beginnt bereits bei der Ladezeit der Seite. Braucht Ihr Shop länger als 3 Sekunden, damit alle Inhalte geladen sind, wird Ihr Nutzer schon längst weg sein. Daneben stellt sich auch die Frage ob Ihr Webshop responsive ist und der User auch problemlos über das Smartphone shoppen kann.

Daneben fällt ebenso der Shop-Aufbau zur Nutzerfreundlichkeit. Wie gut ist Ihr Shop aufgebaut, findet der Kunde sich schnell zurecht und weiß dieser was er zu tun hat? Werden Vorteile und Besonderheiten angeführt? Wie steht es um wichtige Hinweise wie Zahlungsmöglichkeiten? Stehen ausreichend Möglichkeiten zur Zahlung zur Verfügung?

Das sind alles wichtige Fragen, die oftmals durch einen gut überlegten Shop-Aufbau und ein schönes Design gelöst werden können.

Eine wichtige Hemmschwelle für User, nicht online zu bestellen, sind ebenso Kosten die für den Versand bzw. Rückversand anfallen. Online-Shops ohne Versandkosten sind erfolgreicher.

Technik und Sicherheit

Damit Ihr Shop vor Ihren Kunden und ebenso wichtigen Suchmaschinen wie Google stand hält, muss ebenso eine gewisse Sicherheit gegeben sein. Dass Ihr Shop der aktuellen DSGVO entsprechen muss, setzen wir voraus und gehen daher nicht näher darauf ein. Wichtiger ist eine HTTPS Verschlüsselung.

Neben der Sicherheit ist auch ein guter Technischer Aufbau erforderlich. Nur wenn Ihr Shop technisch gut aufgestellt ist, gibt es weniger Probleme. Beispielsweise dass alle Seiten geladen werden können und es auch keine Probleme beim Bestellvorgang gibt.

Online Shop ja oder nein?

Um die Frage aus unserer Sicht zu beantworten, weshalb Österreicher verstärkt in ausländischen Webshops einkaufen können wir folgende Vermutungen anstellen:

Zunächst ist das Angebot an Online-Shops im Ausland einfach größer bzw. das heimische Angebot ausbaufähig. Vor allem aufgrund unseres Deutschen Nachbarn, stehen uns große globale Shops in deutscher Sprache zur Verfügung. Mit Blick auf die online gekauften Produkte wie Textilien, Elektrogeräte und Bücher kann schnell geschlussfolgert werden, welche Online Anbieter führend sind. Zusätzlich wird unsere Vermutung von den Statistiken bewiesen.

Die beliebtesten Online-Shop-Portale in Österreich sind Amazon, Zalando und Universal. Somit fließen bereits die höchsten Umsätze der beiden beliebtesten Online-Shops ins Ausland.

Wenn wir uns nun Amazon und Zalando genauer anschauen, finden wir folgende Gemeinsamkeiten. Beide Webshops verfügen über:

  • eine große Auswahl an Produkten
  • einen übersichtlichen und gut aufgebauten Webschop
  • eine genaue Produktbeschreibung einschließlich Bewertungen
  • eine gute Produktdarstellung (mehrere Produktbilder aus verschiedenen Perspektiven)
  • vielfältige Zahlungsmöglichkeiten
  • eine breite Auswahl an Versandmöglichkeiten
  • eine Mobile-App für ein leichteres online shoppen übers Smartphone
  • einen guten Kundenservice (ausreichend Kontaktmöglichkeiten)
  • einen zumindest teilweisen kostenfreien Versand und Rückversand

Das sind nur einige Punkte, die uns aufgefallen sind. Die Liste kann beliebig fortgeführt werden. Fakt ist jedoch, dass Herr und Frau Österreicher vor allem auf diesen Portalen shoppen und somit diese Voraussetzungen gewohnt sind. Auch wenn es nun ein heimischer Online-Shop ist, wird auf einen ausländischen Webshop ausgewichen, sobald ein Kriterium nicht erfüllt wird.

Der erwartete Standard für Online Shops ist aus Kundensicht sehr hoch. Viele heimische Unternehmen befürchten zu hohe Kosten, bei der Angleichung auf diesen Standard. Leider sollten sie sich lieber die Frage stellen, wie hoch die entgangenen Gewinne sind,  die aufgrund der schlechten Voraussetzungen ins Ausland fließen. Zusätzlich kommt dazu, dass ein Webshop nicht von heute auf morgen umgerissen werden muss. Oft helfen bereits kleinere, schnell betätigbarere “Kniffe” wie etwa den Ausbau des Contents, um besser gefunden zu werden.

Vor allem aber die große online Nachfrage an den bekannten Online-Shopping-Tagen wie etwa der Singles Day, Black Friday oder Cyber Monday sollten von heimischen Website- und Webshop-Anbietern ausgenutzt werden. Viele Österreicher nutzen diese Gelegenheit um sich bereits für Weihnachtsgeschenke inspirieren zu lassen oder diese an besagten Tagen online zu kaufen.

Somit ist das bereits eine Möglichkeit wo der Erfolg bzw. die Bekanntheit der großen Online Shops für den eigenen Webshop genutzt werden kann.

Sie möchten wissen wie es um Ihren Online-Shop steht & welche Potentiale wir entdecken? Dann senden Sie uns eine Anfrage für eine kostenfreie Webshop-Analyse.

Letzte Aktualisierung am