ORF Radiothek wird umgesetzt

Bundesverwaltungsgericht wies Beschwerde ab

Nach 3 Jahren Unsicherheit, kann die ORF Radiothek im kommenden Jahr starten!

Bundeswettbewerbsbehörde gibt Grünes Licht – Radiothek darf gebaut werden

ORF Radiothek

Die geplante ORF Radiothek soll kommendes Jahr starten. Dies war bis vor Kurzem nocht nicht sicher. Nach langen Genehmigungsverhandlungen, wies das Bundesverwaltungsreicht die Beschwerde der Bundeswettbehörde ab. Das bedeutet gleichzeitig den Start für die ORF Radiothek.
Bei der geplanten Radiothek handelt es sich um eine gemeinsame Plattform für alle ORF-Radios, ähnlich wie die bereits existierende ORF -TV-Thek. Diese soll unter radiothek.orf.at im Jahr 2019 aufrufbar sein.

Die Geschichte dazu …

Eigentlich wurde bereits im Jahr 2015 von der Medienbehörde KommAustria die Genehmigung für die ORF Radiothek erteilt. Doch legte die Bundeswettbewerbsbehörde beim Bundesverwaltungsrecht Beschwerde dagegen ein. Aufgrund von negativen Auswirkungen des neuen Angebots auf die Wettbewerbssituation im Bereich der Hörer- bzw. Nutzermärkte für  Hörfunkt und Hörfunk-Online-Angebote sowie im Bereich der Online-Werbemärkte.

Nun, mehr als 3 Jahre später wurde diese Beschwerde abgewiesen. Mit der Abweisung der Beschwerde, wurde ebenso bekannt, dass die Bundeswettbewerbsbehörde keine weiteren Schritte gegen die Umsetzung einleiten werden. Diese hätte die Möglichkeit gehabt, auf nächster Instanz dem Verfassungsreichtshof oder einer außerordentlichen Revision an den Verwaltungsgerichtshof Beschwerde zu erheben. Mit dem Verzicht auf weiteren rechtlichen Schritten gibt es grünes Licht für die Radiothek.

Diese soll 2019 live gehen und in weiterer Folge in den derzeit entwickelten ORF-Player eingebunden werden. Bekannt gegeben wurde ebenso, dass “ORF Slovenski und Ö1 Campus” als Livestram angeboten wird.

Nun sind wir gespannt auf die Umsetzungen der lang geplanten Radiothek im kommenden Jahr 2019.

Sie haben Fragen zur Radiothek oder generelle Fragen zum Angebot des ORF?