Marktplatz DaWanda wird eingestellt

Nach 12 Jahren wir der Marktplatz geschlossen

DaWanda ist nur noch bis 30. August 2018 aktiv.

DaWanda wird eingestellt

Marktplatz DaWanda - DIY Produkte

DaWanda, der Marktplatz für handgemachte Produkte, stellt seinen Dienst ein und verweist bereits jetzt auf Etsy.com. Etsy ist eine Plattform für Handgemachtes, Vintage und DIY-Material, die Käufer und Verkäufer weltweit verbindet. Neben kaufkräftigen Kunden aus dem deutschsprachigen Raum, kann man mit Etsy rund 35 Millionen Käufer auf der ganzen Welt erreichen.

Laut der Pressemitteilung, gesendet von DaWanda Gründerin Claudia Helming, wird bereits gemeinsam it Etsy an einem Improt-Tool gearbeitet. Dieses soll kostenfrei den Shop-Inhalt mit allen Angeboten und Bewertungen auf DaWanda einfach auf die Online Plattform von Etsy transferieren. Etsy erhält mit der Übernahme von DaWanda rund 2 Millionen Käufer mit ca. 70.000 aktiven Verkäufern.

Warum wird die Plattform eingestellt?

Die offizielle Begründung von Claudia Helming lautet, dass es unmöglich sei ohne Partner das Wachstum weiter voran zu treiben. Indes bekannt ist, dass DaWanda bereits im Vorjahr 2017 rund 60 Mitarbeiter entlassen musste und ebenso das Gebührenmodell adaptierte. Die organisatorische Umstrukturierung schien auch den erhofften Erfolg zu bringen. So wuchs der Umsatz im Jahr 2017 um 21,4% auf 16,4 Millionen Euro im Vergleich zum Jahr 2016. Zusätzlich zog der Erfolg auch eine Verbesserung des Ebitda mit sich. Damit war im Jahr 2017 erstmals die Profitabilität erreicht worden, weshalb das Unternehmen im vierten Quartal kostendeckend arbeitete.

Zusammenfassung zur Marktplatz-Schließung

Trotz der Trendwende und verbesserter Wirtschaftlichkeit wird der Marktplatz 30. August 2018 geschlossen. Es legt die Vermutung nahe, dass die „Luft einfach draußen“ ist und die Nachhaltigkeit des Geschäfts nicht gegeben ist. Denkbar auch, dass die Liquidätsreserven nicht reichen, um aus der nachgewiesenen Trendwende das Unternehmen in ein dauerhaft tragfähiges Geschäftsmodell zu transfomieren. Das Maximum aus den vorhandenen Ressourcen wurde gezogen. Weiteres Wachstum nur mehr durch zusätzliche und unwirtschaftliche Investitionen zu bewerkstelligen. Diese Investitionen können scheinbar von DaWanda aus eigener Kraft, nicht getätigt werden. Ein offizielles Statement zur finanziellen Situation des Marktplatzes bleibt bislang offen.

Der positive Nebeneffekt für Konsumenten ist: Es werden sich dann schlagartig wesentlich mehr Produkte und „Hersteller“ auf etsy bündeln. Etsy wird damit das Amazon für DIY-Produkte werden. Wir hoffen, dass alle Hersteller mitumziehen und somit das Angebot erweitert wird und die kreative Produkt-Vielfalt nicht verloren geht.

Sie haben Fragen zu DaWanda, Etsy oder brauchen Hilfe dabei
Ihr E-Commerce Geschäft zu optimieren? Wir freuen uns auf Sie.

Ähnliche Beiträge