Kontostruktur für Google Adwords

Erfolgreich mit dem richtigen Bauplan

Gut geplant + gut umgesetzt = GUT GEFUNDEN!

Google Adwords - Bezahlte Werbung & Textanzeigen

Eine übersichtliche Kontostruktur birgt viele Vorteile. So kann effektiver gearbeitet werden, Daten können schneller gefunden bzw. analysiert und bewertete werden und Änderungen besser vorgenommen werden. Daher ist es wichtig zu wissen, wie das Konto aufgebaut ist und welche Einstellungen man in jeder Ebene treffen kann.

Das Google Ads Konto besteht aus 3 Ebenen.

  • Konto
  • Kampagne
  • Anzeigengruppe
Kontostruktur Google AdWords

Das Konto

Im Konto finden sich wesentliche Hauptinformationen zum Unternehmen, unter anderem: Währung, Zahlungsdaten, Zeitzone oder Administrator & Inhaber des Kontos.

Die Kampagnen

Die Kampagnen sind dem Konto untergeordnet. Sie können mehrere Kampagnen erstellen, und übergeordnete Einstellungen wie beispielsweise das Budget, die Ausrichtung und der Art der Kampagne festlegen.

Kampagenen-Typen in AdWords:

  • Display-Kampagnen
  • Such-Kampagnen
  • Suchnetzwerk mit Displayauswahl
  • Shopping-Kampagnen
  • Video-Kampagnen
  • Universelle App-Kampagne

Die Anzeigengruppen

Innerhalb einer Kampagne finden Sie die Anzeigengruppen. Diese sind dementsprechend einer Kampagne untergeordnet. Sie können beliebig viele Anzeigengruppen erstellen. Darin sind beispielsweise bei einer Such-Kampagne die Keywords und einzelne Anzeigen hinterlegt.

Je nach Kampagne gibt es folgende Anzeigen-Formate:

  • Textanzeigen
  • Responsive-Anzeigen
  • Bildanzeigen
  • App-Anzeigen
  • Video-Anzeigen
  • Produkt-Shopping-Anzeigen
  • Showcase-Shopping-Anzeigen
  • Nur Anrufanzeigen

Video-Anleitung zum Kontoaufbau & Strukturierung

Tipps & Tricks zur Kontostruktur

Unabhängig von der Branche und dem Inhalt des Produktes oder der Leistung, sollte geklärt werden, welche Ziele mit AdWords verfolgt werden. Typische Ziele sind, Suchmaschinen-Präsenz, Steigerung der Sichtbarkeit, Neukundenakquise, Steigerung der Anfragen, Steigerung von Verkäufen.

Diese unterschiedlichen Zielsetzungen bedingen auch unterschiedliche Konto-Setups. Einer der nächsten Schritte sollte die Kundenanalyse sein. Eines der Ergebnisse dieser Recherche sollte unter anderem der Umgang und das Verhalten mit Medien zum Vorschein bringen. Hier zeigt sich, auf welchen Sites & Plattformen Ihre Kunden zu finden und welche digitalen Anlaufstellen Sie nutzen, um nach Informationen & Co zu suchen.

Beispiel: Wollen Sie Menschen in Kauflaune und echtem Bedürfnis erreichen, sollten Sie Textanzeigen in der Goolge Suche schalten.

Abgeleitet aus den Voranalysen lässt sich dann eine optimale Kontostruktur Inkl. der richtigen Kampagnen-Typen erstellen. (Display, Search usw.).

Unsere Empfehlungen

  • Achten Sie auf die spezifischen Einstellungen & Eigenheit je Kampagnen-Typ.
  • Achten Sie auf klare und leicht verständliche Inhalte – möglichst konkret und produkbezogen.
  • Oft ist die Struktur der Website ein Anhaltspunkt für die Kontostruktur in Adwords.
  • Es empfiehlt sich je Thema eigene Anzeigengruppen einzurichten. (Beispiel: Reisebüro mit Städtereisen)
  • Besonders gut funktioniert AdWords, wenn die Zielseite das hält, was in der Anzeige versprochen wird. (Beispiel Reisebüro: “Städtereise Wien” >  auf der Zielseite, sollte sich dann ein entsprechendes Angebot finden.)
  • Keine Aktion ohne Aufforderung. Die Chance erhöht sich um ein Vielfaches, wenn Sie in der Anzeige die Wunsch-Aktion benennen. (Beispiel Reisebüro: Beratungstermin vereinbaren)
  • AdWords ist keine Einmalsache – optimieren Sie laufend Ihre Kampagnen!