FM4, FM4 zieht um auf den Küniglberg

FM4 zieht um auf den Küniglberg

Lesezeit: 2 Minuten

Einen Umzug zum Anhören gibt es nicht alle Tage. Die Hörer des ORF-Radiosenders FM4 werden am 25. November die Möglichkeit dazu haben. An diesem Montagmorgen startet nämlich die FM4-“Morning Show“ im bisherigen Sender-Zuhause im Funkhaus in der Argentinierstraße – und endet dann am Küniglberg. Um Punkt neun Uhr wird der Schalter umgelegt.

Denn nach rund zweijähriger Planung zieht der Radiosender um. Die neuen Redaktionsräumlichkeiten und Studios sind bereits großteils eingerichtet, wovon sich HORIZONT bei einer Besichtigung überzeugen konnte. Fast alles ist neu: Die rund 70 Arbeitsplätze wurden mit neuen Schreibtischen, Sesseln und Bildschirmen ausgestattet. Auch die Studios und Küchen sind brandneu. Nur der Großteil der Laptops der FM4-Mitarbeiter soll aus der Argentinierstraße mitgenommen werden.

Argentinierstraße = alt, Küniglberg = NEU!

Der Umzug von FM4  ist einer von vielen innerhalb von Österreichs größtem Medienunternehmen. 2014 beschloss der ORF, seine Kräfte künftig am Küniglberg zu bündeln. Das 300-Millionen-Euro-Projekt soll Ende 2021 abgeschlossen sein. Orf.at ist bereits aus seinen Büros in Heiligenstadt auf „den Berg“ gezogen, nach FM4 sollen auch die Radiosender Ö3 und Ö1 folgen. Für letzteren wird ein eigenes Gebäude errichtet. Nicht alle Mitarbeiter zeigten sich darüber so glücklich wie die ORF-Verantwortlichen.

Für die mehr als 100 FM4-Mitarbeiter, so betont man beim ORF, sei der Umzug abgesehen von der räumlichen Änderung kein so großer Sprung. Man habe auch bisher in Großraumbüros gearbeitet.

Neben neuen Büromöbeln will man die Mitarbeiter mit weiteren Goodies überzeugen: Die gesamte Technik im sanierten Oktogon des Roland-Rainer-Baus, wo der Sender untergebracht ist, wurde erneuert. Selbst in den Teeküchen gibt es nun auch Anschlüsse für Audioübertragung.

FM4, FM4 zieht um auf den KüniglbergPlug&Play selbst in der Teeküche. In den neuen Redaktions- und Studioräumlichkeiten wartet moderne Technik auf die Mitarbeiter.

Den normalen ­Erneuerungszyklus in den alten Studios in der ­Argentinierstraße hatte man bewusst hinausgezögert. Manche Gerätschaften sind so alt, dass es inzwischen keine Ersatzteile mehr dafür gibt.

Es gibt auch Neuerungen im Programm

Nun verfügt man über vier nagelneue Studios – darunter auch ein akustisches, in dem Bands auftreten können. Den Unterschied werden auch die FM4-Hörer wahrnehmen können: Die Soundqualität soll sich aufgrund der neuen Technik deutlich verbessern.

FM4, FM4 zieht um auf den KüniglbergFür Bandauftritte gibt es ein neues akustisches Studio.

Neben der räumlichen gibt es also auch eine akustische Erneuerung. Der Sender bekommt neue Programm-Jingles, darüber hinaus sind Änderungen im Programm angekündigt, die erste bereits am Donnerstagabend nach dem Umzug.

Letzte Aktualisierung am