Fitness Studios Graz – Mystery Check

8 Auswahlkriterien und zwei Sieger

Von Hantel bis Hygiene – was den Grazern in ihrem Gym wichtig ist.

Das richtige Studio schont die Geldbörse und steigert den Trainings-Erfolg.

Fitness Studios Graz - Vergleich

Bikinifigur, Winterspeck oder Abnehmwunsch – Gründe gibt es viele!Wer seinen Körper trimmen will, muss etwas dafür tun. Dass Fitness wichtig ist, steht wohl außer Frage. Vor allem in Jahreszeiten, in denen sich die Outdoor-Aktivitäten auf Minimum reduzieren, ist man gezwungen sich Indoor-Aktivitäten zu widmen oder die Anwesenheits-Frequenz im Fitness Studio zu steigern. Wichtig ist vor allem, dass Sie sich im Fitness Studio ihrer Wahl wohl und gut betreut fühlen. Dann klappt’s gleich viel besser mit dem regelmäßigen Hingehen und dem Trainings-Erfolg. Wir haben die Grazer Fitness-Cracks befragt und im Rahmen eines Mystery Checks herausgefunden, was ein gutes Fitness Studio ausmacht und eine kleine Orientierungshilfe daraus geformt.

#1

Das Angebot im Fitness Studio

Fitnessstudio ist nicht gleich Fitness Studio. Auch wenn fast alle Anbieter ein breit gefächertes Programm bieten, gibt es auch Spezialisten. Etwa für Bodybuilding oder eher tanzorientierte Studios. Daran ist im Prinzip nichts falsch. Es muss nur zu den eigenen Zielen passen. Muskelaufbau beim Zumba? Wirbelsäulentraining am Spinning-Rad? Eher nicht. Dennoch ist ein breites Kursangebot von Vorteil: So stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen und Abwechslung ist das halbe Leben. Auch beim Sport.

#2

Wartezeiten an den Trainingsgeräten

Ein Punkt, der für viele ganz oben auf der Liste steht. Verständlich! Hat man sich mühsam kostbare Trainingszeit vom Alltag “freigeschaufelt”, möchte man diese nicht in der Warteschlange vor den Geräten verbringen. Deshalb gilt es zu checken: Wie viel Platz ist vorhanden? Wie viele Geräte besitzt das Studio? Ein Tipp vorab: schauen Sie sich die in Frage kommenden Studios einfach zu den Zeiten an, an denen Sie später auch trainieren möchten.

#3

Die Fitness-Trainer

Fitnesstrainer gibt es mittlerweile viele. Doch hier klaffen die Kenntnisse oft weit auseinander. Um den Titel “Fitnesstrainer” tragen zu dürfen, reichen oft schon ein paar Wochenendkurse aus. Die meisten Fitness Studios setzen aber längst auf gut ausgebildete Kräfte bis hin zu promovierten Sportwissenschaftlern. Falls die jeweilige Webseite darüber keine Auskunft gibt, fragen Sie einfach vor Ort nach der Qualifikation Ihres/Ihrer Trainer. Und nicht zu vergessen, die persönliche Sympathie. Ein kollegial-freundschaftliches Verhältnis, erleichtert die Kommunikation und letztendlich auch den Trainingserfolg.

#4

Anforderungs-Check in und Fitness-Check

Fitness Studios in denen man Ihnen lediglich zeigt wo die Umkleiden sind und wo die Geräte stehen, gibt es zum Glück kaum noch. Ein ausführliches Vorgespräch, ein individueller Trainingsplan und ein Trainer, der Ihnen anfangs im Umgang mit den Geräten zur Seite steht, sollten Standard sein. Oft wird mittlerweile auch ein Leistungstest gemacht, der dem Trainer zeigt, wo Sie gerade stehen. Dieser lässt die gewonnenen Erkenntnisse dann in Ihren persönlichen Trainingsplan mit einfließen und checkt regelmäßig den Fortschritt bei der Erreichung der Ziele.

#5

Ein kostenloses Probetraining ist Usus!

Bei einem Probetraining können Sie sich einen guten ersten Eindruck vom Studio und vom Personal verschaffen. Falls Ihnen das kostenlose Probetraining nicht automatisch angeboten wird, fragen Sie danach. Wichtig: Ein kostenloses Probetraining sollte wirklich kostenlos sein. Das heißt: werden die Kosten für das Probetraining nur rückerstattet, wenn Sie danach einen Jahres- oder Halbjahres-Vertrag unterschreiben, ist es kein kostenloses Probetraining.

#6

Wie ist der Sanitärbereich?

Hier gilt als wichtigste Maxime – wie übrigens auch an den Geräten: Sauberkeit, Sauberkeit, Sauberkeit! Neben der Hygiene, sollte ein gutes Fitnessstudio mehrere Duschen und komfortable Möglichkeiten zum Umziehen bieten. Verschließbare Spinde und ein Fön sollten ebenfalls Standard sein. Viele Fitness Studios bieten mittlerweile auch kleine Wellnessbereiche mit Sauna an. Auch dies kann ein Kriterium bei der Auswahl sein, denn Saunageher ersparen sich dadurch auch extra Kosten.

#7

Die Öffnungszeiten

Ein wichtiges Kriterium, wenn Sie oft länger arbeiten müssen oder Schichtdienst haben. Denn die Öffnungszeiten Ihres Fitnessstudios sollten perfekt mit Ihren Arbeitszeiten beziehungsweise anderen Verpflichtungen harmonieren. Oft finden viele Angebote früh abends zur “Rush Hour” statt, während die Kurse vormittags oder an den Wochenenden eher rar gesät sind. Deshalb gilt: Öffnungszeiten und Kursangebot gründlich checken, bevor Sie sich längerfristig binden. Die gute Nachricht ist jedoch: Viele Fitnessstudios nehmen auf diese Bedürfnisse längst Rücksicht.

#8

Preise & Kündigungsfristen?

Die Zeiten, in denen Fitnessstudios ihre Kunden mit langen Vertragslaufzeiten binden konnten, sind vorbei. Eine Vielzahl an Abo-Optionen und Kündigungsmöglichkeit zum jeweiligen Quartalsende sind mittlerweile Standard. Viele bieten mittlerweile auch Trainings auf Blockbasis und ohne Bindung an. Dennoch sollten Sie auch hier weitere Fragen stellen. Wie sieht es beispielsweise aus, wenn Sie schwanger werden? Gibt es dann ein Sonderkündigungsrecht? Wie ist es bei Umzügen? Verlassen Sie sich dabei nicht auf mündliche Zusagen. Der Mitarbeiter, der Ihnen diese Dinge garantiert, arbeitet vielleicht in zwei Monaten nicht mehr dort. Wenn die Möglichkeit zur Sonderkündigung nicht in den Geschäftsbedingungen enthalten ist, kann man sie als Ergänzung in den Vertrag aufnehmen.

Mystery Check – Fitness Studios im Vergleich

Das Ergebnis unseres Studio-Checks ist denkbar knapp ausgefallen. Es gibt zwei ex aequo Sieger, die sich vom Drittplatzierten ein klein wenig absetzen konnten.

  • Platz 1 / ex aequo: VIBES Fitness, Injoy (7,78 von 10)
  • Platz 3: 3D Fitness (7,56 von 10)
  • Platz 4: CleverFit (7,22 von 10)
  • Platz 5 / ex aequo: John Harris & McFit (6,78 von 10)

Hier die Details unseres Checks.

Fitness Studio Graz- Ihre Werbung

Sie haben Erfahrungen, Meinungen oder Ergänzungen zum Artikel – nur her mit dem Feedback.