E-Commerce Umsatz wächst weiter

2018: +11,4% auf 65,1 Mrd. EUR in Deutschland

65,1 Milliarden Euro umfasst 2018 der Brutto-Umsatz mit Waren im E-Commerce in Deutschland

Online-Marktplätze in Deutschland wachsen weiter

E-Commerce wächst

Laut den aktuellsten Studienergebnissen zum Thema „Interaktiver Handel in Deutschland“ des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh), ist der E-Commerce weiterhin zweistellig gewachsen. Die Studie gilt als die größte E-Commerce-Verbraucherstudie Deutschlands. Dafür wurden von Jänner bis Dezember ca. 40.000 Privatpersonen aus Deutschland ab 14 Jahren befragt. Schwerpunkt der Befragung umfasste das Ausgabeverhalten im Online- und Versandhandel und des Konsums von digitalen Serviceleistungen (wie beispielsweise Reisen oder Tickets).

Bildquelle: bevh.org

Erstaunlich ist, dass das Wachstum aus dem Jahr 2017 mit 10,9% auf 58,466 Milliarden Euro im Jahr 2018 übertroffen werden konnte. Multichannel-Händler konnten ein Wachstum von 12,9% verzeichnen. Bei einem Betrachtungszeitraum von 5 Jahren haben sich die Umsätze mehr als verdoppelt. So wuchsen die Umsätze von 11,04 Milliarden auf 22,71 Milliarden Euro. Daher ergibt sich ein Wachstum von Waren im E-Commerce mit 52% seit dem Jahr 2014.

Den größten Vertriebskanal im deutschen E-Commerce bilden die Online-Marktplätze. Diese konnten 2018 ihr Volumen um 9,7% auf 30,62 Milliarden Euro steigern.

Aufgrund der positiven Ergebnisse für die Jahre 2017 und 2018 prognostizierte der bevh bereits für das heurige Jahr 2019 ein Wachstum des Interaktiven Handels von 8,6% auf rund 73,95 Milliarden Euro brutto.

Wachstum nach Warengruppen

Bildquelle: bevh.org

Der große Gewinner unter den verschiedenen Warengruppen sind Lebensmittel. Die Lebensmittelbranche ist vom Jahr 2017 auf 2018 um 20,3% auf 1.360,- Mio. Euro gewachsen. Knapp dahinter mit einem Wachstum von 19,3% auf 11.787,- Mio. Euro reihen sich Elektronikartikel und Telekommunikation. Den dritten Stockerlplatz mit 18,8% auf 5.284,- Mio. Euro erreichten Computer, Zubehör, Spiele und Software.

Zustellung der Pakete funktionierte

Trotz der hohen Anzahl an online Bestellungen, haben die Zustellungen sehr gut funktioniert. Das begründete Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des bevh, mit der ausgezeichneten Leistung der Mitarbeiter in Logistikzentren und Zustellorganisationen. Zusätzlich haben ebenso das Wetter und das Bestellverhalten der Kunden positiv gewirkt. So wurden mehr als zwei Drittel der Weihnachts-Bestellungen bereits Ende November bestellt. Dies hatte natürlich der Effekt, dass die Pakete an Weihnachten sicher zugestellt wurden.

Unser Fazit um Wachstum des E-Commerce

Natürlich, wir sind aus der Branche und daher ist natürlich unsere Sicht auf den Bereich E-Commerce gefärbt. Jedoch wundern uns diese Ergebnisse nicht wirklich. Denn hinter den fantastischen online Verkaufszahlen stehen immer attraktivere Online-Shops, ein inzwischen großes Angebot an online Zahlungsarten, eine große Auswahl an Produkten und eine gute Abhandlung des Lieferprozesses. Zusätzlich bietet der Online-Shop die alt bewährten Vorteile wie das Ausbleiben von Öffnungszeiten. Außerdem wird auch verstärkt mit speziellen Rabatten für den Online-Shop geworben.

Das beste Beispiel ist die Lebensmittelbranche. Das große Wachstum resultiert daraus, dass es noch gar nicht lange möglich ist Lebensmittel online zu erstehen. Das heißt, die Online-Shops etablieren sich erst und es wird nun langsam alltags tauglich.

Im Zusammenhang mit dem gleichbleibenden Trend des Wachstums von Online-Shoppings, gelten derzeit die Kernfragen tatsächlich der Pakete bzw. des Verpackungsmaterials und der Lieferbedingungen für Lieferanten. Mit den steigenden Bestellungen, steigen natürlich die Pakete und Retourwaren.

Mit dem neuen Verpackungs-Gesetz in Deutschland wurden die ersten Maßnahmen dahingehend gesetzt. Wir sind gespannt welche Entwicklungen sich in diese Richtung weiter tun.

Sie wollen Ihren E-Commerce-Umsatz auch steigern und Ihren Online-Shop optimieren?

Ähnliche Beiträge