Discovery Ads – Google präsentiert neue Werbeformate

Mit Discovery Ads und Gallery Ads will Google Advertisern mehr Möglichkeiten bieten, ihre Zielgruppen anzusprechen. Der Fokus liegt auf Bildern, Video und erweiterten Shoppingoptionen.

Auf seiner jährlichen Marketing-Präsentation Google Marketing Live hat der Internetriese seinen Neuheiten-Katalog aufgeblättert und vorgeführt, was Advertiser in der nächsten Zeit an neuen Werbemöglichkeiten erwarten können. Im vergangenen Jahr stellte Google auf der Marketing Live Werbeprodukte vor, die auf maschinellem Lernen basieren und ihre Zielgruppen besonders smart ansprechen sollten. 2019 hat Google Bildergalerien, die Entdecken-Funktion und ein verbessertes Shopping-Erlebnis im Blick.

Gallery Ads: Werbung als Bildergalerie

Als neue Suche-Anzeigen stellt Google Werbung zum Blättern vor. Eine Gallery Ad ist eine Bildergalerie, die oberhalb der organischen Suchergebnisse erscheint. Der Nutzer kann nahtlos durch die Bilder der Anzeige swipen, ohne auf die verlinkte Landingpage gehen zu müssen. Gallery Ads können vier bis acht Bilder und je Bild 70 Zeichen Text umfassen. Außerdem sind bis zu drei verschiedene Überschriften möglich, um den besten CTA zu ermitteln. Laut Google haben Ads mit Galerien 25 Prozent mehr Interaktionen. Das Feature soll im Laufe des Jahres ausgerollt werden.

Discovery Ads erschließen den Discovery-Feed

Künftig monetarisiert Google den Discovery-Feed, der in Gmail, auf Youtube und in der Google-App verfügbar ist. Wie Gallery Ads bieten Discovery Ads ein Bilderkarussell, durch das Nutzer swipen können.  Unterfüttert durch Machine Learning sollen Discovery Ads direkt unter den Inhalten erscheinen, die der Nutzer gerade sucht, und holen ihn direkt bei seinem derzeitigen Bedürfnis ab. Streuverluste sollen so minimiert werden. Google gibt an, dass der Fashionhändler Techstyle bei einem Test von Discovery Ad eine Kostenreduzierung um 25 Prozent pro Lead erzielte, verglichen mit anderen Kanälen. Auch Discovery Ads sollen zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr zur Verfügung stehen.

Discovery Ads, Discovery Ads – Google präsentiert neue Werbeformate

Google Discovery Ads monetarisieren den Discovery-Feed. (Bild: Google)

Google spendiert Bumper Ads für alle

Bereits im Vorfeld der Google Marketing Live stellte das Unternehmen Bumper Machine vor, eine Software, die mithilfe künstlicher Intelligenz Werbevideos in sechs Sekunden lange Bumper Ads umschneidet. Wir haben über Bumper Machine in einem eigenen Artikel berichtet.

Verbesserte Shopping Ads

Derzeit binden Plattformen verstärkt Möglichkeiten zum Shopping ein – so zuletzt Instagram mit Checkout, das es ermöglicht, aus der App heraus Produkte zu erwerben. Google hat seine Shopping Ads einem größeren Update unterzogen und spielt sie nun als gesammelte Produktangebote auf einer für jeden Nutzer personalisierten Seite aus. Sie erscheint außerdem in Youtube und der Bildersuche. Bei jedem Produkt wird ausgewiesen, wie und wo es erhältlich ist: Im Onlineshop, in einem nahen Ladengeschäft oder direkt aus Google Shopping heraus.

Die Option „Shopping Campaign with Partners“ soll Herstellern und Händlern eine gemeinsam gestaltete Kampagne ermöglichen. So tragen nicht mehr Shops alleine die Verantwortung für den Abverkauf und Hersteller können Einfluss darauf nehmen, welche Produkte besonders beworben werden.

Discovery Ads, Discovery Ads – Google präsentiert neue Werbeformate

Shopping Ads stellen künftig jedem Nutzer eine personalisierte Produktseite zusammen. (Bild: Google)

Im Laufe des Jahres sollen die neuen Shopping-Möglichkeiten in den USA, Frankreich und weiteren Ländern verfügbar sein. Hierzulande muss man länger warten: Ein Start im deutschsprachigen Raum ist für 2019 noch nicht geplant.

Discovery Ads, Discovery Ads – Google präsentiert neue Werbeformate

Letzte Aktualisierung am