Digital Natives wachsen nach

So nutzen Kinder das Internet

Als so genannte “Digital Natives” werden Menschen bezeichnet, die mit digitalen Endgeräten von der frühen Kindheit an aufgewachsen sind. Dies gilt in gewisser Weise bereits für die Jahrgänge ab 1980. Umgelegt auf die heutige Zeit sieht das natürlich ganz anders aus. Die heutigen Kids sind in Zeiten von Smartphone, Tablets, SnapChat & Co mit einer ganz anderen Medienwelt konfrontiert. Eine aktuelle Studie des Instituts Market bietet Einblicke in die junge Generation in Österreich und deren Mediennutzungsverhalten.

Digital Natives Internetnutzung Kinder

Digital Natives, Internetnutzung Kinder

Fast die Hälfte der Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren (45 Prozent) ist mindestens ein Mal pro Tag im Internet. Mädchen sind dabei mit 47 Prozent täglicher Nutzung etwas aktiver als Jungen mit 42 Prozent.

Wenig überraschend ist, dass die Nutzungshäufigkeit mit dem Alter deutlich ansteigt: Während zwei Drittel der 10 bis 14-Jährigen täglich online sind, nutzt bei den 6 bis 9-Jährigen knapp die Hälfte (48 Prozent) seltener als ein Mal die Woche oder sogar nie das Internet.

Bei den Online-Aktivitäten der Kinder stehen mediale Angebote klar im Mittelpunkt: 67 Prozent sehen sich YouTube-Videos an, 38 Prozent hören oder downloaden Musik. Erst danach folgt mit 34 Prozent die Suche nach Informationen, etwa für die Schule.

Quelle: Statista