Was macht eigentlich ein Chief-Product-Owner?

In unserer Reihe „Was macht eigentlich … ?“ stellen wir euch regelmäßig Berufe und Funktionen aus der neuen, digitalen Arbeitswelt vor. Dieses Mal erklären wir euch, was ein Chief-Product-Owner (CPO) so macht. Der CPO ist verantwortlich für die übergeordnete Idee, die mit der Entwicklung eines Produktes, vornehmlich einer Software, verbunden ist. Er ist quasi der Spiritus Rector des Produkt-Entwicklungsteams, ohne selbst Teil des Teams zu sein.

Was macht ein CPO?

Der Chief-Product-Owner, auch Chief-PO genannt, ist für die Gesamtidee einer Produktentwicklung verantwortlich. Meist handelt es sich um die Entwicklung einer Software unter Anwendung der Scrum-Methode. Der Chief-PO hat gegenüber den Mitgliedern des Entwicklungsteams keine Personalverantwortung und keine Weisungskompetenz. Das bedeutet, dass er seine übergeordneten Vorstellungen über das, was das zu entwickelnde Produkt leisten soll – also seine Produktvision – durch Überzeugung vermitteln muss. Er arbeitet deshalb unabhängig, steht aber meist im Austausch mit dem Top-Management. Eine wichtige übergeordnete Grundlage für die Arbeit des oder der Entwicklungsteams ist das Product-Backlog. Es wird laufend fortgeschrieben und enthält die wichtigsten Anforderungen und Merkmale, die das zu entwickelnde Produkt haben soll. Der Chief-PO ist verantwortlich für den Fortschreibungsprozess des Product-Backlogs und setzt Prioritäten in seiner Gestaltung und die aufzunehmenden Punkte.

Was verdient ein CPO?

Die Verdienstmöglichkeiten für einen Chief-Product-Owner sind angesichts seiner Verantwortung für Qualität und wirtschaftlichen Erfolg des zu entwickelnden Produktes recht gut. Allerdings sind die Einstiegsvoraussetzungen, die an einen Chief-Product-Owner in einem größeren, komplexen Projekt gestellt werden, ebenfalls recht hoch. Vor allem sind Berufserfahrungen als Product-Owner wichtig, in denen der Bewerber seine Kompetenz zur Motivation von Teams und sein Abstraktionsvermögen ausbauen kann. Selbst bei Berufseinsteigern wird bereits ein hohes Maß an Verantwortung gefordert. Das jährliche Bruttoeinkommen eines Berufseinsteigers als Product-Owner liegt bei 33.000 Euro bis 45.000 Euro. Mit zunehmender Berufserfahrung steigern sich die Verdienstmöglichkeiten für den Product-Owner für dasBruttojahresgehalt etwa folgendermaßen:

  • Junior-Product-Owner: 43.000 Euro bis 58.000 Euro
  • Product-Owner mit Berufserfahrung: 48.000 Euro bis 66.000 Euro
  • Senior-Product-Owner: 53.000 Euro bis 75.000 Euro

Die Verdienstmöglichkeiten für einen Chief-Product-Owner liegen noch deutlich darüber. Sie sind je nach Branche und Region unterschiedlich. Realistisch sind Jahresgehälter im Bereich 115.000 Euro bis unter 150.000 Euro.chief-product-owner, Was macht eigentlich ein Chief-Product-Owner?

Letzte Aktualisierung am