Die Zukunft von SEO ist ein Thema, welches heftige Kontroversen auslöst. Einige Leute glauben, dass SEO bald nicht mehr existent sein wird, andere wiederum glauben, dass SEO mit zunehmender Konkurrenz durch die Globalisierung sogar noch wichtiger werden wird.

Die Wahrheit ist, dass, solange es Menschen gibt, die nach etwas suchen, es immer SEO geben wird. Es ist schwierig einzuschätzen, welche Mechanismen Menschen (und Suchmaschinen) in Zukunft für die Suche und Bereitstellung von Informationen nutzen werden. Höchstwahrscheinlich jedoch werden Unternehmen immer irgendeinen Weg finden, die Suche zu beeinflussen.

Die Zukunft von SEO ist also schwer vorherzusagen, aber hier sind 4 Theorien zu der Thematik:

AMP wird ein Ranking Faktor sein

Nach eigenen Recherchen eines Google-Mitarbeiters, Alex Shellhammer, verlassen 53% der Menschen eine Website, wenn das Laden mehr als 3 Sekunden dauert. Das bedeutet, dass Benutzer nicht nur Websites wollen, die gut aussehen, sondern auch Websites, die schnell geladen werden.

Aus diesem Grund beginnt Google mit der Einführung von Accelerated Mobile Pages (AMP).
AMP „ist ein Open-Source-Projekt, das darauf abzielt, dass mobile Website-Inhalte quasi sofort wiedergegeben werden können“.

Eine von Forrester Consulting Total Economic Impact™ veröffentlichte Studie ergab, dass AMP den Website Traffic um 10% und die Sales Conversions um 20% im Vergleich zu Seiten ohne AMP-Implementierung erhöht.

Ein weiterer Aspekt, der die Umwandlung von Seiten in AMP unterstützt, ist, dass es wahrscheinlich bald ein SEO Ranking Faktor sein wird. Unternehmen, die bereits AMP auf ihren Seiten implementiert haben, werden somit einen Wettbewerbsvorteil haben.

1.1 Wie implementiert man AMP-Seiten?

Die Implementierung von AMP-Seiten ist nicht so schwierig, wie sie vielleicht zunächst erscheint. Besonders wenn deine Website auf WordPress läuft, findest du Plugins, die dafür entwickelt wurden, den Prozess des Übergangs zu AMP-Seiten zu erleichtern.
Das Accelerated Mobile Pages Project verfügt über ein detailliertes Tutorial mit allen Informationen, die du für die Implementierung von AMP-Seiten auf deiner Website benötigst.

2. Künstliche Intelligenz (AI) & RankBrain essenziell für den SEO Score

Google kündigte 2015 den Begriff „RankBrain“ an. RankBrain ist Googles maschinell lernendes künstliches Intelligenzsystem, das Google dabei hilft, Websites in den Suchergebnissen zu ranken.

Künstliche Intelligenz hat ein hohes Potenzial in Zukunft im Fokus von SEO zu stehen. In dem Moment, in dem Maschinen lernen Content zu verstehen, werden die Search Engine Result Pages (SERPs) genauer werden. Darüber hinaus werden Black Hat Techniken wahrscheinlich mit der Einführung der AI verschwinden.

Die Hauptrolle der künstlichen Intelligenz hinsichtlich der SERPs besteht darin, die Nutzeanfragen zu verstehen und zu versuchen, eine all umfassende und zufriedenstellende Antwort zu geben. Um dies zu erreichen, werden ständig verschiedene SERP-Kategorien angelegt. Die neuesten sind:

Zukunft der SEO SERPs-Kategorien

Einige Aspekte, die Unternehmen helfen können, sich auf künstliche Intelligenz vorzubereiten, sind:

  • die Erstellung von relevantem und informativem Content für die Nutzer
  • die Optimierung von Onpage-Aspekten für SEO
  • die Suchanfrage auf die individueller Ebene herunterbrechen

3. Voice Search-Optimierung

Grundsätzlich ermöglicht Voice Search den Nutzern, die Antwort auf ihre Frage zu finden, indem sie diese in ein Gerät sprechen, anstatt sie in die Suchmaschine einzutippen.

Voice Search hat in den letzten Jahren nicht nur durch Smartphones, sondern auch durch das „Internet of Things“, d.h. Produkte, die Voice Search nutzen, wie Amazon Alexa oder Google Assistant (mit Hilfe von Speakable) an Bedeutung gewonnen.

Obwohl viele SEO-Experten mit dieser Vorhersage nicht einverstanden sind, gehen einige Studien davon aus, dass die Hälfte der Suchanfragen bis 2020 über Voice Search erfolgen wird.

Wir können die Zukunft zwar nicht vorhersagen, wir können allerdings zumindest sicher sein, dass die Voice Search in den nächsten Jahren für SEO überaus relevant sein wird.

Local SEO kann sich Voice Search auch zunutze machen, da über 20% der Sprachsuchanfragen ortsbezogen sind.

Es gibt einige Geschäftsarten, die die Vorteile der Voice Search besser nutzen können als andere. Auf dem nächsten Diagramm sehen wir, für welche Art von Geschäft die Nutzer beabsichtigen würden eine Voice Search durchzuführen:

Welche Geschäfte profitieren von Voice Search

Die Bedeutung von Voice Search scheint zu wachsen und Marken sollten diesen Trend nicht ignorieren.
Unternehmen sollten zunächst evaluieren in welchen Situationen eine Voice Search erforderlich ist und sich fragen, ob ihre Produkte oder Dienstleistungen das Potenzial für eine Voice Search haben. Ist die Antwort positiv, sollten diese Unternehmen mit der Optimierung für Voice Search beginnen, wenn sie keine potenziellen Kunden verlieren wollen.

Voice Searches wachsen so rapide, weil sie schnell und komfortabel sind und außerdem immer zuverlässiger werden. Zuverlässiger werden sie, weil die Anbieter von Voice Search-Produkten ihr Verständnis für die Nutzeranfragen verbessern.

Hier sind einige Beispiele für Sprachsuchen, die nicht wie geplant verlaufen sind:

4. UEO (User Experience Optimization) wird das nächste SEO werden

Zu Beginn von SEO waren SEO-Spezialisten im Grunde genommen IT-Profis mit einem technischen Hintergrund, aber geringer Kreativität. Heutzutage müssen SEO-Spezialisten ein grundlegendes technisches Verständnis für Aspekte haben, die den SEO-Score beeinflussen, aber sie müssen auch verstehen, wie Menschen mit Websites auf verschiedenen Geräten interagieren.

Wenn wir uns die neuesten Updates des Google Algorithmus genauer ansehen, können wir feststellen, dass das Ziel der meisten neuen Updates darin besteht, die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.

Es gibt 7 Faktoren, die die User Experience nach Peter Morville beeinflussen: nützlich, verwendbar, auffindbar, glaubwürdig, wünschenswert, zugänglich, wertvoll.

Einige dieser Faktoren können durch eine hervorragende technische SEO (keine defekten Links, nützliche Weiterleitungen, optimierte Seitengeschwindigkeit….), einfache Navigation, ansprechenden und interaktiven Content, eine optimierte mobile Website, echte Bilder… optimiert werden.

In Zukunft wird erwartet, dass die User Experience noch wichtiger wird, und Unternehmen werden Content erstellen müssen, der den Usern nicht nur hilft, sondern sie auch engaged.

Unternehmen können es sich in Zukunft nicht leisten, ihre Leistung nicht zu tracken. Tools wie Google Analytics und Search Console ermöglichen es Unternehmen, ihr User Engagement besser zu verstehen und herauszufinden, welcher Content funktioniert und warum er funktioniert.

Fazit

Ob es uns gefällt oder nicht, SEO ist eine dynamische Disziplin, deren Inhalte kontinuierlich angepasst werden müssen, um den neuesten Trends in der Branche zu entsprechen.

Die Zukunft von SEO ist ein Zusammenspiel verschiedener Aspekte. Stelle sicher, dass du dich in deiner SEO-Strategie auf einige dieser Trends frühzeitig konzentrierst, um dir einen Wettbewerbsvorteil zu sichern.