10 Gründe warum ihre bezahlten Google Adwords Anzeigen nicht angezeigt werden

Glühbirne mit @

10 Gründe warum Google AdWords Anzeigen nicht angezeigt werden:

Sie schalten Google AdWords-Kampagnen? Sie geben hart verdientes Geld aus, um neue Kunden zu gewinnen? Dann kommen Sie nicht um den Suchmaschinen-Platzhirsch Google drum herum. Google weist in Europa einen Marktanteil von weit über 90% auf. Um in der Suchmaschine sichtbar zu sein, können Sie AdWords-Anzeigen schalten. Genau um eben diese Anzeigen dreht es sich in diesem Artikel. Unsere Kunden wenden sich häufig mit folgender Frage an uns:

Warum sehen wir unsere Google Adwords Anzeigen nicht?

Nun, dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen – auf die wir nun genauer eingehen werden.

Top-10 Gründe, weshalb die  AdWords Anzeigen nicht angezeigt werden:

  1. zu wenig Budget:

    Das Limit für das Tagesbudget wurde erreicht. Dies hat zur Folge, dass die Anzeigen nicht mehr ausgespielt werden und somit nicht mehr sichtbar sind. Abhilfe schaffen könnten diese beiden Lösungsansätze:

    1. in den Kampagnen-Einstellungen > Budgetoptionen die Option “Budget gleichmäßig über den Tag verteilen” aktivieren.
    2. das Tagesbudget erhöhen.
  2. Max. CPC-Gebot zu gering:

    Der maximale Klickpreis (CPC = Cost per Click) (= max. Preis pro Klick pro Keyword) (mit-)bestimmt die Anzeigen-Position. Ist das Gebot zu niedrig kann es vorkommen, dass die Anzeige nicht auf der 1. Seite der Google-Suchergebnisse angezeigt wird, sondern erst auf der 2. Seite oder auf einer der folgenden Seiten. Lösung: Klickpreis erhöhen (manuell oder über automatische Gebotsoptionen)

  3. Targeting auf Länder/Regionen:

    Ihre AdWords-Kampagnen sollten auf bestimmte Länder und Regionen abgestimmt sein. Surfen Sie nun mit einem Browser der sich außerhalb des eingestellten Targetings befindet (z.B. andere geografische Region) können Sie im Normalfall die Google Anzeigen nicht sehen.

  4. Sprache und Standort:

    Ihre AdWords-Kampagnen sollten für bestimmte Sprachen geschaltet werden. Hin und wieder kann es vorkommen, dass die Spracheinstellungen des verwendeten Browsers nicht mit den Spracheinstellungen der Google Adwords Kampagne übereinstimmen. Prüfen Sie die Sprach- und Standorteinstellungen im Browser.

  5. Google-Such-Historie:

    Google gestaltet das Ausspielen von Anzeigen basierend auf ihrem persönlichen und individuellen Suchverhalten. Klicken Sie z.B. NIE auf ihre eigenen Anzeigen – was natürlich absolut sinnvoll ist – erkennt Google das. Die AdEngine geht davon aus, dass diese Anzeige für Sie nicht relevant ist und zeigt ihnen beim nächsten Mal stattdessen eine alternative Anzeige. Tipp: Löschen Sie Ihre Cookies und/oder surfen Sie von einem anderen PC.

  6. Google-Click-Historie:

    Google berücksichtigt bei der Einblendung der AdWords-Anzeigen Ihre Click-Historie, d.h. wenn Sie bei Ihren Suchanfragen wiederholt nicht klicken bzw. nicht auf bestimmte Anzeigen klicken, dann kann es vorkommen, dass Ihnen diese Anzeigen nicht mehr angezeigt werden. Tipp: löschen Sie Ihre Cookies und/oder surfen Sie von einem anderen PC.

  7. AdWords-Anzeigenplanung/Zeitsteuerung:

    In Ihren Kampagnen-Einstellungen ist eine Werbezeitplan hinterlegt. Dieser sorgt dafür, dass Anzeigen nur zu bestimmten Tageszeiten und Wochentagen geschaltet werden.

  8. Geräte-Einstellungen:

    Ihre Kampagne könnte möglicherweise auf Endgeräte ausgerichtet sein, die Sie nicht verwenden.  z.B. “nur auf PC/Laptops anzeigen” – dann sehen Sie die Anzeigen am mobilen Endgerät nicht.

  9. Anzeigen noch nicht freigeschaltet oder abgelehnt:

    Neu erstellte Google AdWords-Anzeigen könnten noch in der Überprüfung sein und noch nicht freigegeben sein. Ihre Anzeigen könnten aber auch abgelehnt worden sein. Dies geschieht dann, wenn die Anzeige oder die Zielseite nicht den Google-AdWords-Richtlinien entspricht.

  10. Falsche Keywords:

    Die hinterlegten Keywords spielen eine wesentliche Rolle, ob die Anzeige mit einem speziellen Wort oder einer Wortgruppe angezeigt wird. Überprüfen Sie die hinterlegten Keywords Ihrer Anzeigengruppen und kontrollieren Sie auch, ob Sie nicht versehentlich ein gewünschtes Keyword blockiert bzw. ausgeschlossen haben.

Haben Sie diese 10 Punkte geprüft und berücksichtigt, sollten ihre Anzeigen wieder sichtbar sein oder sie wissen, warum diese nicht angezeigt werden.

Diese 10 Punkte decken nicht alle Möglichkeiten ab – aus diesem Grund empfehlen wir:

  • eine kostenlose Analyse unsererseits (hier anfragen) oder
  • ein Wissens-Upgrade in Form eines Google Adwords Crash Kurses (hier anfragen)

Unser Tipp!

Um zu überprüfen, ob und wo Ihre Google AdWords Anzeigen erscheinen, können Sie das Google AdWords Tool zur Anzeigenvorschau verwenden.